Autokino Pratteln
Jetzt heisst es wieder «Film ab» auf dem Parkplatz

Zum 12. Mal lädt das «Cinema Drive-in» zum Freiluftkino in Pratteln – diesmal ohne Maskenpflicht.

Hannes Nüsseler
Drucken
Teilen
Giacun Caduff mit seiner Crew im vergangenen Jahr.

Giacun Caduff mit seiner Crew im vergangenen Jahr.

Giacun Caduff

Stillstand in der Salina Raurica? Nicht für Autokinoveranstalter Giacun Caduff und Marc Hermann, die mit ihren Rollergirls bereits zum 12. Mal auf dem Parkplatz eines Logistikunternehmens in Pratteln am Start sind – «in alter Frische und ohne Maskenpflicht», wie es in der Medienmitteilung heisst. Im Pandemiejahr 2020 gehörte das Autokino «Cinema Drive-in» zu den wenigen regionalen Kulturevents, die sich zwischen den Infektionswellen behaupten konnten.

«Letztes Jahr durften wir das Kino trotz Corona mit der üblichen Kapazität durchführen», erzählt Veranstalter und Filmemacher Caduff am Telefon. «Das war spannend: Autokinos waren zunächst verboten, weshalb wir mit einer Motion beim Bundesrat lobbyierten – und am 15. Juni wurde dann doch alles bewilligt.» Vom letztjährigen Hype um die Freiluftveranstaltungen sei diesmal wenig zu spüren, und auch das «Cinema Drive-in» sei «normal unterwegs», so Caduff. «Nur den Londoner Doppeldeckerbus werden wir diesmal nicht organisieren: Schon 2020 durfte er wegen der Schutzmassnahmen nicht genutzt werden.»

Das Essen wird ans Auto serviert.

Das Essen wird ans Auto serviert.

Giacun Caduff

Das Autokino lernte Caduff in den USA kennen, wo er Film studierte. «Ich fand es lustig, sah aber auch gewisse technische Mängel.» Auch den sogenannten «Carhop», bei dem das Essen ans Auto serviert wird, entdeckte er dort. Als Caduff mit seinem Vater einen Oldtimer-Ausflug plante, brachte er beides zusammen. «So haben wir 2010 in Huttwil und am Gempenfest erstmals ein Autokino mit Carhop-Service kombiniert – das macht sonst niemand in der Schweiz.» Zu «Grease» drängten sich so viele Autos auf kleinstem Raum, dass Caduff beschloss: «Ok, die Leute wollen das wirklich.»

Zeigt das «Cinema Drive-in» für gewöhnlich ältere Filme und Klassiker, ist das Programm dieses Jahr speziell getunt. «Während wir sonst auf die ganz grossen Titel setzen wie «Blues Brothers» oder «Dirty Dancing», fahren wir diesmal eine andere Strategie.» Gezeigt werden weiterhin bekannte Filme, aber mit «Spirited Away» ist beispielsweise erstmals auch ein Animationsfilm dabei. «Das ist vielleicht ein bisschen gewagt, aber mich interessiert, wie unser Stammpublikum darauf reagiert.»

Ausverkaufter Eröffnungsabend

Über mangelnden Zuspruch kann sich das Autokino jedenfalls nicht beklagen. «Wir haben Raum für 80 Autos», so Caduff. «Aber wenn wie dieses Jahr «Flashdance» als Eröffnungsfilm läuft, sind wir ausverkauft und könnten locker noch einmal 40 Tickets verkaufen.» Trotzdem ist der Veranstalter mit dem Standort und der Zusammenarbeit mit dem Logistikunternehmen zufrieden: «Es gibt sogar eine grosse weisse Wand, auf die wir projizieren können.»

Natürlich halte man sich auf dem Laufenden, was die Baupläne im Zusammenhang mit Salina Raurica betreffe. «Falls ein Umzug nötig würde, müssten wir unser Leinwandproblem lösen: Eine solche zu mieten, ist sehr teuer», erklärt Caduff. Dazu kämen weitere Probleme, mit dem Wind zum Beispiel, «das möchte man nicht haben». Aber auch dafür gibt es eine Lösung: «Vielleicht suchen wir uns ja einen Sponsor!»

Autokino Pratteln, 2.–31. Juli. Programm und Tickets: www.cinema-drive-in.ch

Aktuelle Nachrichten