säuli
Gelungenes Zweirad-Wochenende in Zwillikon

Die Säuligugger als Stimmungsmacher, Line-Dancer, die sichtlich Spass hatten und Unterhaltung rund ums Thema Motorrad. Das Töff-Wochenende des Chresta-Moto-Club wird bei allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben.

Merken
Drucken
Teilen
Aff

Aff

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

von Thomas Stöckli

Pocket-Bike-Schrauber, Motocross-Piloten und Harley-Cruiser teilten sich am vergangenen Wochenende einträchtig das Festgelände ums Zwilliker Schützenhaus. Super Wetter sorgte für beste Bedingungen und gute Laune. Immer wieder steuerte ein Festbesucher sein Zweirad auf die Stahlplatte vor dem Festzelt und liess ordentlich die Reifen qualmen. Beim Harassen-Stapeln stieg die Spannung mit jedem Stück, bis der Turm irgendwann fiel. Heruntergekommen ist noch jeder wieder. Das gilt auch für die Wurfobjekte in der Spass-Disziplin Helm-Weitwurf. Nicht jeder Kopfschutz landete dann allerdings dort, wo er sollte. So ging dann halt eine Scheibe zu Bruch...

Der eine oder andere Festbesucher nutzte die Gelegenheit, dem Chresta-Moto-Club (CMClub) beizutreten oder sich einen der letzten Plätze für dessen Touren zu sichern. Für ein musikalisches Highlight sorgten die Säuligugger. "Das ist schön hier im Amt, wie sich die Vereine gegenseitig unterstützen", so "Che" Chresta, Mit-Organisator des Töff-Träff und Präsident der Säuligugger. Besonders gut kam beim Publikum auch die Line-Dance-Show an. Auch die Tänzer schienen sichtlich Spass zu haben, verlängerten sie doch ihren Auftritt spontan.

"Die meisten Leute kamen am Abend", so Chresta. Insbesondere die angekündigte Strip-Show lockte so manchen Biker von der gemütlichen Atmosphäre mit Feuer und Finnenkerzen draussen hinein ins Festzelt.

Am Sonntagmorgen startete dann ein Dutzend Teilnehmer der Chresta-Rallye zwischen 9 und 10 Uhr in verschiedene Richtungen. Die Routen führten durch die Kantone Aargau, Zürich und Zug. Während der Fahrt konnten die Mitstreiter an verschiedenen Posten ihr geografische Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Nach zwei verschiedenen Routen und sechs absolvierten Posten, fuhren Andreas und Isabelle Linder aus Ottenbach auf den 1. Platz. Dicht gefolgt von Roger Bühlmann aus Hedingen auf Rang zwei und Walti Freienmuth aus Obfelden auf dem 3. Platz. Auch die beste A1-Fahrerin, Deborah Denzler aus Aeugst, wurde aufs Podest gebeten. "Wir werden nächstes Jahr sicher wieder etwas in dieser Art machen", verspricht Chresta nach einem gelungenen Töff-Wochenende.