Musiktag in Dietikon
Höchste Punktzahl für Harmonie Affoltern

Man hatte das Gefühl, dass jede Musikantin und jeder Musikant genau das machte, was Johanna Begert wollte. Mit ihrem Wettstück, «A Swiss Folk Fantasy» überzeugte die Harmonie Affoltern am Musiktag in Dietikon die Jury.

Drucken
02_musiktag_fhe.jpg

02_musiktag_fhe.jpg

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Über das vergangene Wochenende fand in Dietikon der Musiktag Amt und Limmattal statt, welcher aus Anlass des 75-jährigen Bestehens der Stadtjugendmusik Dietikon organisiert wurde. Bereits im Vorfeld hat sich die Harmonie entschlossen, Marschmusik mit Evolutionen vorzuführen. Die Begeisterung für diese Idee hielt sich bei den ersten, verregneten Proben allerdings in Grenzen.

Die Zeit war sehr knapp, um gute Evolutionen zu üben und auch das Wettstück optimal vorzubereiten. Johanne Begert, die junge Dirigentin, welche die Harmonie seit Anfang 2008 musikalisch leitet, blieb aber immer optimistisch und forderte Jung und Alt zu Sonderleistungen heraus.

Begeisterung und Applaus

Am Sonntagmorgen, 28. Juni, fuhr man nach Dietikon. Noch eine letzte Marschmusikprobe im Industriequartier, bevor es um 10.46 Uhr so weit war. Start für die Harmonie zur Marschmusik mit Evolutionen. Obschon bestimmt noch nicht alles perfekt war, hatte das Publikum einen Riesenspass und applaudierte begeistert. Nach dem Mittagessen und einer verdienten Pause war der nächste Treffpunkt im Probelokal. Das Wettstück, «A Swiss Folk Fantasy» von Goff Richards erhielt den letzten Schliff.

Um 15.40 Uhr galt es dann ernst. Kurze Tonprobe im Konzertlokal, die Ansage des Sprechers, ein Blick der Dirigentin zur Jury, einige Schritte zum Pult, Taktstock hoch und los. Man hatte das Gefühl, dass jede Musikantin, jeder Musikant genau das machte, was Johanna Begert wollte. Präziser Anfang, klangvolle Einleitung, sichere Solopassagen, nicht zu viel Kraft in schnellen Forteteilen und immer wieder «Füreluege». Kaum war der Schlusston verklungen, konnte man sicher sein, dass dieser Vortrag gut angekommen war.

Erleichtert trat die Harmonie ins Freie, sichtlich zufrieden wartete man auf das Resultat, welches die Dirigentin bei der Jury abholen konnte. Freudestrahlend erschien sie mit dem Notenblatt: «58 Punkte», von 60 möglichen, «das isch cool!»

Dieses tolle Resultat sollte die höchste Punktzahl vom ganzen Musiktag in Dietikon bleiben. Herzliche Gratulation vor allem auch der Dirigentin Johanna Begert, denn für alle vier Bewertungskriterien, die in der Verantwortung der Direktion stehen, kassierte sie je die Bestnote 10. Das gute Resultat wurde entsprechend gefeiert und wirkt hoffentlich nachhaltig. Wer die Harmonie gerne «live» hört, hat heute Abend Gelegenheit dazu, denn bei schönem Wetter findet ein Quartierständli an der Breitenstrasse in Affoltern statt. (JG)

Aktuelle Nachrichten