Gurlitt-Bilder

Kunstexperte: Gurlitt-Bilder gehören nicht in ein Kunstmuseum

Kunstexperte Martin Roth.JPG

Kunstexperte Martin Roth.JPG

Die Bildersammlung von Cornelius Gurlitt gehöre aus ethischen und historischen Gründen nicht in ein Kunstmuseum, findet Kunstexperte Martin Roth. Am ehesten passe sie noch ins Israel-Museum nach Jerusalem.

Gurlitt, der Anfang Mai im Alter von 81 Jahren gestorben ist, hat seine Sammlung dem Kunstmuseum Bern vermacht. Roth sagte: "Ich bin mir sicher, dass sich die Berner Verantwortlichen die Annahme des Erbes mit allen Pflichten behutsam überlegen."

Noch ist nicht klar, ob das Kunstmuseum Bern die Erbschaft antreten will. «Es ist das älteste Schweizer Kunstmuseum, sehr solide», wird Roth in der Leipziger Volkszeitung zitiert. «Wer auch immer die Verantwortung übernimmt wird für lange Zeit traumatisiert sein.»

Es spreche aber nichts gegen eine Ausstellung einzelner Werke. «Die Bilder können für ihr Schicksal nichts», so der ehemalige Dresdner Museumschef. (sda/cze)

Meistgesehen

Artboard 1