Kunstraub

Kunstsammler Gurlitt geht es gesundheitlich schlecht – er muss betreut werden

Cornelius Gurlitt geht es gesundheitlich schlecht.

Cornelius Gurlitt geht es gesundheitlich schlecht.

Der Kunstsammler Cornelius Gurlitt ist vorläufig unter Betreuung gestellt worden. Der 80-Jährige halte sich aus gesundheitlichen Gründen in einem Klinikum in Deutschland auf, bestätigte der Präsident des Amtsgerichts München, Gerhard Zierl.

Die dortigen Ärzte hätten den Antrag gestellt, ein Betreuungsverfahren aus gesundheitlichen Gründen einzuleiten, sagte Zierl auf Anfrage der deutschen Presseagentur DPA

In der Wohnung Gurlitts im Münchner Stadtteil Schwabing hatten die Behörden im Frühjahr 2012 mehr als 1000 Kunstwerke beschlagnahmt, darunter viele Werke der klassischen Moderne. Gurlitts Vater, einer von Hitlers Kunsthändlern, hatte die Sammlung nach dem Krieg für verschollen erklärt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1