Es braucht ein bisschen Mut, sein Auge wegzuwerfen. Doch wer es tut, der sieht seinen Körper plötzlich aus einer anderen Perspektive. Er erkennt, dass er ein Zyklop ist, der durch eine surreale Welt stapft, die dem Pinsel von Salvador Dalí entsprungen sein könnte. So ist das im Game «Monoocular. Wobei Game die Sache eigentlich nicht recht trifft. Mit einem Videospiel hat das Werk zwar die Interaktion gemeinsam, doch man kann weder Punkte sammeln, noch gewinnen. «Monocular» beschreibt man besser als begehbares Gemälde.

Geschaffen hat die so wunderbar verzerrte Welt mit den langbeinigen Stelzenaugen die Game-Designerin Helen Galliker. Wer sie betreten will, der besucht das Stadtmuseum Aarau, setzt sich eine Computer-Brille auf und taucht ein in eine Atmosphäre, die er sich bisher nicht einmal erträumen konnte.

«Monocular» ist eines von sieben Projekten, welche die Besucher in den nächsten drei Wochen im Foyer des Museums ausprobieren können. Die meisten funktionieren mit sogenannten Virtual-Reality-Brillen. Die Computerwelten werden damit direkt vor die Augen der Betrachter projiziert; so entsteht der Eindruck, man sei tatsächlich dort. Es öffnet sich ein neuer Raum der Realität. «New Reality Space» heisst die fein erlesene Schau dann auch. Alle Games sind Schweizer Produktionen. Ausgewählt wurden sie zusammen mit dem Branchenverband der Game-Entwickler. Sie ergänzen die noch bis Mitte Jahr andauernde Computerspiel-Ausstellung «Play».

Neben «Monocular» ist «Anshar des Studios Ozwe ein weiteres Highlight. Als Pilot fliegt der Spieler durch eine futuristische Stadt, jagt durch Hochhäuserschluchten an erleuchteten Fassaden vorbei auf der Suche nach den nächsten Zielen. Richtig spacig wird es im Musik-Spiel «Shiny» von Ateo. Hier treibt man durch einen blinkenden Kanal und zerstört durch rhythmisches Kopfnicken geometrische Formen. Ein audiovisuelles Erlebnis, das einen Flow-Effekt auslöst.

Die Mini-Ausstellung gibt einen schönen Einblick in das Schaffen der hiesigen Virtual-Reality-Szene. Brille auf und eintauchen.

New Reality Space Stadtmuseum Aarau, bis 25. April 2019. Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr, 14–17 Uhr / Do 16–19 Uhr / Sa und So 11–17 Uhr. Foyer: gratis.