Hip-Hop

Deutscher Rap-Altstar Kool Savas: «Ich mach nichts, was mich anstrengt»

Kool Savas – "Auge" (Official HD Video 2016)

Kool Savas – "Auge" (Official HD Video 2016)

Savaş Yurderi alias Kool Savas zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Rappern der letzten 15 Jahre. In einem Monat erscheint sein neues Album. Ein Gespräch über seinen Bauch und über Dönerverkäufer

Worüber denken Sie zurzeit so nach?

Kool Savas: Meine Gedanken kreisen derzeit schon immer wieder um mein neues Album «Essahdamus». Ich erwische mich mehrmals am Tag dabei, wie ich mir nen Kopf mache über irgendwelche Refrains, über irgendwelche Zeilen, über dieses oder jenes Detail. Gleichzeitig denke ich jetzt auch schon über die Tour im Januar nach.

Was beschäftigt Sie in Bezug auf Ihre Konzerte?

Man will den Leuten immer wieder was Neues bieten. Nur: Ein neues Bühnenbild ist verdammt teuer. Und mit dem neuen Album gehen wir eher wieder in die kleineren Hallen. Da ist das Produktionsbudget nicht wahnsinnig hoch. Das sorgt dann immer wieder für Disput mit meinem Manager.

Sie können mittlerweile auf ein beachtliches Repertoire zurückgreifen. Darunter Stücke, die jeder Hip-Hop-Fan auswendig kann. Haben diese für Sie die gleiche Wichtigkeit?

Darüber habe ich kürzlich auch nachgedacht. Die Antwort lautet: Nein. Meine emotionale Bindung zu einem Song ist ja ne ganz andere als die eines Fans. Oft schreiben mir Mädchen Dinge wie: «Ey Savas, dieses Stück hat mein Leben voll verändert.» Das freut mich natürlich. Und gleichzeitig ist es für mich nicht nachvollziehbar. Weil ich für mich immer wieder merke: Es gibt voll wenig Rap, den ich ernstnehmen kann und der mich gleichzeitig berührt.

Gibts da was aus Deutschland?

Ja. Einige Songs von dem eher unbekannten CR7Z haben mich sehr angesprochen. Weil er so ne ganz detaillierte Art hat, Sachen zu beschreiben. Ich bewundere das, wenn man über ein Thema schreiben kann, das nichts mit einem zu tun hat. Er hat zum Beispiel einen Song über das tragische Leben einer Ballerina gemacht. Das fand ich voll krass.

XAVAS (Xavier Naidoo & Kool Savas) mit «Schau nicht mehr zurück»

XAVAS (Xavier Naidoo & Kool Savas) mit «Schau nicht mehr zurück» (September 2012)

Wissen Sie noch, wann sich Ihre Begeisterung für Musik zum ersten Mal manifestiert hat?

Nein. Aber ich weiss, dass ich schon immer analytischer Musikhörer war. Meine Oma hat mich dabei unterstützt. Sie hat mir zu Weihnachten drei Platten gekauft, die auf meinem Wunschzettel standen: «License To Ill» von den Beastie Boys, «Bad» von LL Cool J und «Pusher» von Ice-T. Diese drei Alben haben mich ganz krass geprägt. Am stärksten die Beastie Boys, weil die immer an die Grenze gegangen sind.

Welches ist Ihre erste Erinnerung ans Musikmachen?

Das war mit 14. Wir hatten damals ein Keyboard, einen Drumcomputer und ein Mikrofon. Die Beats waren extrem schnell und sehr rudimentär. Die Texte in schlechtem Englisch. Aber es hat mich glücklich gemacht. Ein weiterer Quantensprung war dann der Wechsel ins Deutsche.

Wann war das?

Einige Jahre später. Ich hab mich da langsam herangetastet. Erstmal waren das eher so «Fickt euch!»-Texte, die ich auf Geburtstagen von Kumpels gerappt habe. Klassischer «Battle Rap», aber noch nicht sehr ausgefeilt.

Kool Savas – "Das Urteil" (Official HD Video) 2005

Kool Savas – "Das Urteil" (Official HD Video) 2005

Der Inbegriff der deutschen Battle-Rap-Geschichte: 2005 hatte Kool Savas eine heftigere Auseinandersetzung mit seinem ehemaligen Zögling und Freund Eko FresH. «Das Urteil» war seine Reaktion auf auf den Track «Die Abrechnung» von Eko Fresh.

Sie sind sehr aktiv auf allen
möglichen Social-Media-Kanälen. Aus Spass?

Ja, nur. Ich mach generell nichts, was mich anstrengt.

Lassen Sie sich von den Kommentaren beeinflussen?

Nein, ich lasse nicht zu, dass andere lenken, wie ich mich zu fühlen habe. Und wenn ich dann mal in einem Instagram-Film auf die Kommentare eingehe, dann ganz bewusst. Um die zurückzuärgern, die mich zu ärgern versuchen.

In welchen Momenten geschieht das?

Wenn so was passiert wie vor kurzem: Da sitze ich in einem Interview und erzähle mal ein bisschen was politisch Angehauchtes über die Situation in der Türkei, und das Einzige, was manchen Internethatern dazu einfällt, ist: «Boah, bist du fett geworden.» Das ist doch armselig. Mein Bauch ist das Letzte, worüber ich nachdenke.

Welches war der glamouröseste Moment deiner bisherigen Karriere?

Die Momente der Wertschätzung sind rar. Die stellen sich in Deutschland erst ein, wenn man sehr erfolgreich ist. Deshalb geniess ich es jetzt umso mehr, bei Verhandlungen mit Labels ganz anders behandelt zu werden als früher. Ab einem gewissen Punkt standen dann Summen im Raum, die zehnmal höher waren als noch vor 15 Jahren, und ich konnte ganz cool sagen: «Nee, danke. Ist doch nix für mich.» Das tut schon gut.

Kool Savas - Tot oder lebendig (2009)

Kool Savas - Tot oder lebendig (2009)

Welche Momente überwiegen: die glamourösen oder die unglamourösen?

Ganz klar die unglamourösen. Ich habe schon unglaubliche Dinger erlebt, wenn ich für sogenannte «Hostings» gebucht war. Da performe ich dann ein paar Stücke in einem Club und heize die Stimmung ein bisschen an. Gerade meine türkischen Landsleute glauben oftmals, dass ich deren Nutte bin, wenn sie mich buchen. Ich hab das Gefühl, dass sich manche von denen echt freuen würden, wenn ich ihnen nach der Show noch einen blasen würde.

Sie übertreiben.

Ja, aber wirklich nur ganz leicht. An solchen Abenden hat man keine Minute Privatsphäre. Die gesamte Sippschaft des Veranstalters will dann Fotos machen, bis hin zum Dönerverkäufer des Cousins dritten Grades.

Machen Sie solche Hostings nach wie vor?

Relativ wenig. Wir haben unsere Gage angehoben. Deswegen fallen die ganz ranzigen Dinger weg. Wobei ich manchmal perverse Momente habe, wo ich sage: Lass mal fünf Tage unterwegs sein und nur diese abgefuckten Clubs besuchen. Das ist ja irgendwie auch lustig.

Kool Savas – "Aura" (Official HD Video) 2011

Kool Savas – "Aura" (Official HD Video) 2011

Mit Aura schaffte es Savas 2012 bis auf Platz 14 in den deutschen Charts (8 Wochen). Besser platziert war  er nur 2005 mit All 4 One (Platz 4) und im Duett mit Xavier Naidoo als Xavas. Mit dem Track "Schau nicht mehr zurück" belegten die beiden 2012 Platz 2 in den deutschen Charts (22 Wochen).

Kool Savas veröffentlicht Ende Oktober sein Mixtape-Album «Essahdamus».

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1