Laut diversen Medienberichten ist der Frontmann und Sänger der englischen Band «The Prodigy» tot. Der 49-Jährige wurde leblos in seinem Haus aufgefunden, schreibt die britische Zeitung «Sun». Man fand den Sänger in seinem Haus in Dunmow in der Grafschaft Essex. «Sun» schreibt weiter, dass man seinen Tod als «nicht verdächtigt» behandle. Mittlerweile ist auch die Todesursache bekannt. Laut der "TZ" soll es sich um Selbstmord handeln. 

Liam Howlett, Band-Kollege von "The Prodigy" hat den Selbstmord von Flint via Instagram bestätigt: "Die Nachricht ist wahr, Ich kann nicht glauben, das zu sagen, aber unser Bruder Keith hat sich übers Wochenende das Leben genommen. Ich bin zutiefst erschüttert, verdammt wütend, verwirrt und mein Herz ist gebrochen. R.I.P., Bruder. Liam."

Ein Polizeisprecher sagte: «Wir wurden am Montag gegen 8.10 Uhr zum Haus gerufen, weil Sorge um das Wohl eines Mannes bestand.» Und weiter: «Leider mussten wir den 49-Jährigen tot auffinden. Seine Angehörigen wurden informiert.» Die zuvor alarmierten Sanitäter konnten Flint nicht mehr helfen.

Als Sänger der Elektro-Rockgruppe wurde der exaltierte Flint in den 1990er Jahren weltbekannt. Seinen letzten Auftritt in der Schweiz hatte Flint mit The Prodigy am letztjährigen Greenfield Festival in Interlaken BE.

Kürzlich erschien unter dem Titel "No Tourist" ein neues Album der Formation, die in den 1990ern mit Hits wie "Firestarter" und "Breathe" für Furore sorgte. Flint war neben seiner exzentrischen Erscheinung auch für seinen ausschweifenden Lebensstil bekannt.

(jaw/sda)

Verstorbene Prominente 2019: