Lektüre

Nationaler Aktionstag am 23. Mai stellt das Vorlesen ins Zentrum

Vorlesen bildet: Unter diesem Motto findet am 23. Mai der erste Schweizer Vorlesetag statt. (Symbolbild)

Vorlesen bildet: Unter diesem Motto findet am 23. Mai der erste Schweizer Vorlesetag statt. (Symbolbild)

In Zeiten immer kürzer werdender Sprachnachrichten über Smartphones soll an einem nationalen Aktionstag das Vorlesen von Büchern ins Zentrum rücken. Am 23. Mai werden in der ganzen Schweiz verschiedene Persönlichkeiten vorzeigen, wie wichtig und schön Vorlesen ist.

Der erste Schweizer Vorlesetag wurde vom Institut für Kinder- und Jugendmedien initiiert. Regelmässiges Vorlesen schaffe nicht nur Nähe, sondern unterstütze Kinder auch in ihrer Entwicklung, heisst es auf der eigens aufgeschalteten Webseite des Aktionstags. "Kinder, denen täglich vorgelesen wird, haben einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben."

Kulturminister Alain Berset unterstützt den Vorlesetag ebenso wie die RTS-Journalisten Jean-Marc Richard und Romaine Jean. Zur Stunde sind rund 540 Veranstaltungen in der ganzen Schweiz geplant - sei es im familiären Umfeld, in der Schule oder in öffentlichen Bibliotheken, Bücherläden und auf der Strasse.

Das Ziel ist es, den nationalen Vorlesetag zum jährlichen Aktionstag zu machen, immer an einem Mittwoch Ende Mai.

www.journee-de-la-lecture.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1