Neuzugang
Neuer Geschäftsführer: Bringt ein Berner Ruhe ins Aargauer Kuratorium?

Daniel Waser wird auf Anfang 2022 neuer Geschäftsführer im Aargauer Kuratorium. Er bringt 25 Jahre Erfahrung in der Kulturbranche mit in seinen neuen Posten.

Anna Raymann
Drucken
Daniel Waser wir auf Anfang Jahr Geschäftsführer beim Aargauer Kuratorium.

Daniel Waser wir auf Anfang Jahr Geschäftsführer beim Aargauer Kuratorium.

zvg

Erneut war es in den letzten Monaten im Aargauer Kuratorium zu personellen Wechseln gekommen. Im Oktober gab so auch Michael Achermann seinen Posten als Geschäftsführer nach nur knapp einem Jahr ab.

Mit Daniel Waser (*1963) ist nun sein Nachfolger gefunden, teilt das Aargauer Kuratorium am Mittwoch mit, er beginnt per 1. Januar 2022. Der Berner bringt über 25 Jahre Erfahrung im Kulturbereich mit einem nationalen und europäischen Netzwerk mit. Zum Stellenantritt wird er seinen Wohnsitz in die Region Bremgarten im Kanton Aargau verlegen.

25 Jahre Erfahrung im Kulturbereich

Waser baute die Zürcher Filmstiftung auf und leitete sie während 14 Jahren als Geschäftsführer. Er gründete die Cinématte AG und war Geschäftsführer der Quinnie Cinéma Films. Zudem arbeitete er als freiberuflicher Journalist und war Zentralsekretär bei impressum, dem Schweizer Journalisten Verband in Freiburg. Die Expertise für das Filmschaffen ist augenscheinlich, darüber hinaus interessiere sich der künftige Geschäftsführer für die «ganze Breite des Kunstschaffens», schreibt das Aargauer Kuratorium in seiner Mitteilung.

Als Geschäftsführer wird er am Januar 2022 die Geschäftsstelle in fachlicher, organisatorischer und personeller Hinsicht leiten und die Mitglieder des Kuratoriums beraten. Dazu gehören auch die Vorbereitung und Umsetzung der Kuratoriumsentscheide, die Budgetverantwortung sowie die Organisation und Koordination des Gesuchwesens.

Aktuelle Nachrichten