Luzern
Swing-Punk und Folk im Sedel

Hoch über dem Rotsee spielen die Toxic Tones und Mala Oreen im Sedel-Garten.

Drucken
Teilen
Mala Oreen singt «Songs for and from the heart» und steht kurz vor der Veröffentlichung ihres Débutalbums.

Mala Oreen singt «Songs for and from the heart» und steht kurz vor der Veröffentlichung ihres Débutalbums.

Bild: PD

Im Frühjahr feierte das Musikzentrum Sedel seinen 40. Geburtstag. Im Interview mit unserer Zeitung sagte Sedel-Vereinspräsident Silvan Weibel damals: «Eine Outdoor-Alternative zu haben für den Sommer wäre eine gute Sache.» Gesagt, getan. Das Haus hat seinen kleinen Garten mit Blick auf den Rotsee aufgepeppt, und nun bespielen bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen und trockenem Wetter diverse Bands das lauschige Kleinod.

An diesem Wochenende sind das am Freitag die Toxic Tones, deren Kern Mitglieder der Sedel-Combo Intoxica bilden. Die Band mischt surfig-swingigen Rock mit Punk. Am Samstag erklingen eher sanftere Töne: Die Schweiz-Amerikanerin Mala Oreen ist zu Gast. In ihren melancholischen Singer-Songwriter-Sound fliessen jede Menge Folk und – ihre US-Wurzeln sind kaum zu überhören – auch ein Schuss Country ein. Mit der treibenden, charmanten Verve erinnert ihr Schaffen zuweilen auch an irische Volksmusik. Zuletzt war Oreen in den USA und arbeitete an ihrem Débutalbum, welches diesen Herbst herauskommen soll. Mit Veranstaltungen im Garten macht der Sedel den von Weibel angekündigten Schritt in Richtung erweiterter programmtechnischer Diversität. (sw)

Hinweis: Freitag/Samstag, 27./28. August, jeweils 21.00, Sedel, Luzern.

Aktuelle Nachrichten