Tatort-Kolumne
Jubiläumstatort zum Zweiten: «In der Familie (2)» ist ein furioses Requiem

Unter der Regie von Pia Strietmann spielt der zweite Teil des Familiendramas rund um die kalabresische Mafia in München. Dieses Mal reist Faber an. Und arbeitet - wenn es drauf ankommt - richtig gut mit Batic und Leitmayr zusammen.

Susanne Holz
Drucken
Teilen
Jubiläums-«Tatort» (Teil 2): «In der Familie». Teams München/Dortmund. Morgen, SRF 1, 20.05 Uhr.

Jubiläums-«Tatort» (Teil 2): «In der Familie». Teams München/Dortmund. Morgen, SRF 1, 20.05 Uhr.

Bild: SRF

Rückspiel in München. Nachdem Teil eins des Jubiläums-«Tatorts» um die kalabresische Mafia in Dortmund seinen Schauplatz hatte, spielt der zweite Teil von «In der Familie» in der bayrischen Landeshauptstadt – und dieses Mal ist es Kommissar Faber (Jörg Hartmann), der anreist. Faber reagiert auf einen Anruf der verschollenen Sofia (Emma Preisendanz) aus der Toilette eines Edelitalieners: Die Siebzehnjährige sucht verzweifelt nach ihrer Mutter – dass ihr Vater ihre Mutter auf Geheiss der Mafia tötete, weiss sie noch nicht.

Sofia und ihr Vater Luca (Beniamino Brogi) hausen abgerissen und zusammen mit Mafia-Ekel Pippo (Emiliano De Martino) in einer heruntergekommenen Münchner Wohnung. Luca und Pippo vegetieren dahin als Folterknechte eines Immobilien-Paten, der in der Bauwirtschaft Drogengelder reinwäscht. Luca trägt nun Vollbart und die masslose Last des Mordes an seiner Frau. Sofias Locken sind streng geflochtenen schmalen Zöpfen über das ganze Haupt hinweg gewichen: Eine Anspielung auf die Häupter antiker Rachegöttinnen, deren Haare Schlangen waren?

Dieser Gedanke ist so abwegig nicht, denn der Fokus von Teil zwei des Mafiadramas um die Dortmunder Familie Modica liegt auf Tochter Sofia. Und Regisseurin Pia Strietmann inszeniert diesen «Tatort» als Tragödie, als «Requiem», wie sie selber sagt. Seine epischen und oft auch brutalen Bilder werden untermalt von hinreissend schöner Musik in Moll aus der Feder von Martina Eisenreich. Es ist ein furioses Requiem, das nachhallt. Hut ab vor der schauspielerischen Leistung von Emma Preisendanz, die ihrer Figur eine abgründige Stärke verleiht. Und Hut ab vor der ganzen Produktion.

Den Trailer finden Sie hier.

Jubiläums-«Tatort» (Teil 2): «In der Familie». Teams München/Dortmund. Sonntag, 6. Dezember, SRF 1, 20.05 Uhr. Wir geben fünf von fünf Sternen.

Aktuelle Nachrichten