Kulturfestival
Ein frisch-frecher Herbst mit Sina, Marc Storace und vielen mehr

Das Schwyzer Kulturfestival Der Herbst startet am 17. November in sein erstes langes ­Wochenende – mit klingenden Namen und vielversprechenden Newcomern.

Regina Grüter
Drucken
Die «Mnozil Brass»-Kultfiguren Thomas Gansch (links) und Leonard Paul (Zweiter von rechts) präsentieren exklusiv in der Schweiz ihre «Schlagertherapie».

Die «Mnozil Brass»-Kultfiguren Thomas Gansch (links) und Leonard Paul (Zweiter von rechts) präsentieren exklusiv in der Schweiz ihre «Schlagertherapie».

Bild: PD

«Sagenhaft unterhaltsam, frech, lustig, virtuos und auch ein visuelles Erlebnis.» Dies könnte der Slogan sein fürs Festival Der Herbst in Brunnen, Schwyz und Gersau. Die Vorlage dafür lieferte The Waffle Machine Orchestra, das 2016 schon einmal Gast war. Festivalleiter Roger Bürgler erinnert sich:

«Einen Mix aus Musikstilen und Artistik in einer solch unfassbaren Qualität und Originalität haben wir noch nie erlebt.»

Da ist es also wieder, das englisch-deutsch-schweizerische Künstlerkollektiv, und es eröffnet am Donnerstag, 17. November um 20.30 Uhr im Belle-Époque-Hotel Waldstätterhof in Brunnen das erste lange Wochenende des langen «Herbstes», der bis zum 4. Dezember von Donnerstag bis Sonntag Konzerte bereithält – und am 29. Dezember mit dem Tyrol Music Project aus Österreich abgeschlossen wird. Nach 2021 sorgt das «wohl kleinste Symphonieorchester der Welt» (Geige, Akkordeon, Gitarre und Kontrabass) wieder für den passenden Jahresausklang.

Mit Marc Storace geht ­ ein Wunsch in Erfüllung

Marc Storace, der Frontmann von Krokus, kommt mit seiner Band Storace und seinem Soloalbum, aber auch alten Hits.

Marc Storace, der Frontmann von Krokus, kommt mit seiner Band Storace und seinem Soloalbum, aber auch alten Hits.

Bild: PD

Das Festival, 2004 ins Leben gerufen und 2021 von Gersauer Herbst in Der Herbst umbenannt, greift gerne auf Künstlerinnen und Künstler zurück, die beim Veranstalter kulturwerk.ch und beim Publikum einen nachhaltigen Eindruck hinterliessen.

Dazu gehören auch Mnozil Brass, die Bürgler einst als «sagenhaftes Wiener Blasmusik-Septett mit grossem Hang zu Slapstick und Parodie» beschrieb.

Nach Brunnen (Sonntag, 20. November, 16.00, «Waldstätterhof») kommt aber diesmal nicht die ganze Truppe, sondern die «Masterminds» Thomas Gansch und Leonhard Paul mit ihrer Show «Schlagertherapie». Und ab geht’s in die heile Welt der schönsten Schlager der 50er- und 60er-Jahre.

Aber auch einheimisches Musikschaffen gehört zum Festival. Nach ihrem Gig in der Schüür in Luzern ist Sina (Freitag, 18. November, 20.30, «Waldstätterhof») zurück aus Visp mit ihrem gefeierten Album «Ziitsammläri» und alten Hits – mit dabei in der Band unter anderen Adrian Stern (sie kennen sich vom The Bash in Andermatt) an der Gitarre und Arno Troxler am Schlagzeug.

Am Samstag, 19. November (20.30, «Waldstätterhof») geht es gleich weiter mit Schweizer Rock-Pop-Geschichte. Unter dem Bandnamen Storace präsentiert Marc Storace, Sänger und Songschreiber der Schweizer Hardrock-Band Krokus, die ersten Früchte seiner Solokarriere: das Album «Live And Let Live», aber auch altes Material bis zurück in die 70er-Jahre. «Marc Storace bei uns zu haben ist ein alter Wunsch», sagt Roger Bürgler.

«Er und seine Band spielen schnörkellose, grundehrliche Rockmusik, und natürlich freuen wir uns auch auf ein paar Krokus-Klassiker.»

Um 22.30 Uhr wird den jungen Singer-Songwriterinnen Riana (Freitag; Soul, Pop, Blues) und Mala Oreen (Samstag; Folk, Americana) im Fronalpsaal eine Bühne geboten.

Zum weiteren Programm bis Donnerstag, 29. Dezember: www.derherbst.ch.