1 Virus – 100 Schicksale
«Die Pandemie hat unser Tal noch stärker zusammengeschweisst»: Ralf Werder (49), Gemeindeammann von Endingen (AG)

Die Detaillisten der Surbtaler Gemeinden haben dank einer Idee von Ralf Werder während des Lockdowns Risikogruppen mit Lebensmitteln versorgt.

Daniel Weissenbrunner
Merken
Drucken
Teilen
Ralf Werder ist seit 2016 Endinger Gemeindeammann.

Ralf Werder ist seit 2016 Endinger Gemeindeammann.

Bild: Severin Bigler

«Zusammen mit meinem Cousin Thomas Werder und dessen Frau Karin von der gleichnamigen Metzgerei in Endingen entstand im März die Idee: Daraufhin schlossen sich Behörden und Detaillisten aus den fünf Dörfern Tegerfelden, Endingen, Lengnau, Schneisingen und Siglistorf zusammen, um gezielt Menschen über 65 und Personen mit chronischen Vorerkrankungen zu unterstützen und zu schützen. Während zwölf Wochen sind so 3125 Hauslieferungen durchgeführt worden. Die Solidarität und die Bereitschaft der Detaillisten und Gemeinden, bei der Aktion mitzumachen, war beeindruckend. Von frühmorgens bis spät in die Nacht hinein bereiteten die Surbtaler Detaillisten die Lieferungen vor. Die Kunden dankten für den Einsatz ihrerseits mit Karten, Kuchen, Briefen, SMS – oder im persönlichen Gespräch. Beispielsweise eine Frau, die sechs Wochen lang ihr Haus nicht verlassen konnte, schenkte den freiwilligen Helfern Konfitüre mit Früchten aus dem eigenen Garten. Es sind berührende Erlebnisse, die unser Tal noch stärker zusammengeschweisst haben.»

1 VIRUS – 100 SCHICKSALE: Hier geht's zu unserer Serie