1 Virus - 100 Schicksale
«Ich habe begriffen, dass die Todesgefahr real ist»: Brigitte Müller (44), Hausfrau und Politikerin in Toronto/Allschwil (BL)

Die ehemalige Baselbieter CVP-Kantonalpräsidentin erlebt die Krise während ihres zweijährigen Auslandsaufenthalts in Kanada – mit unerwarteten Folgen für die ganze Familie.

Bojan Stula
Drucken
Teilen
Brigitte Müller-Kaderli ist wegen der neuen Stelle ihres Mannes mit der Familie nach Toronto gezogen.

Brigitte Müller-Kaderli ist wegen der neuen Stelle ihres Mannes mit der Familie nach Toronto gezogen.

Bild: Kenneth Nars

«Im sechsten Monat Homeschooling und im Lockdown habe ich mich selber besser kennen gelernt: als Rundum-Familienmanagerin mit einem plötzlich Frontliner-Ehemann in einer fremden Kultur mit zwei energetischen Jungs. Als Kindergärtnerin und Schulleiterin wusste ich um den grossen Einfluss des Elternhauses auf die Kinder. Dass aber Lehrer sie in ihrer gereiften Persönlichkeit nach dem Homeschooling nicht wieder erkennen, war für mich eine verblüffende Beobachtung. Ich habe einmal mehr begriffen, dass Todesangst real ist, wenn bestellte Schutzausrüstungen an der US-Grenze gestoppt werden und Hunderte von Patienten auf eine Behandlung in einer Millionenstadt warten. Bei all dem sind wir als Familie zusammengewachsen.»

1 VIRUS – 100 SCHICKSALE: Hier geht's zu unserer Serie

Aktuelle Nachrichten