Erfahrungsbericht
Die Box, der Kunde, sein Berater und der Kabelnetzbetreiber

Funktionsstörungen bei einer Cisco-Mediabox werfen Fragen auf. Beim Kundendienst sind die Probleme bekannt, die Medienstelle spricht von einem Einzelfall. Ein Erfahrungsbericht.

Marc Fischer
Drucken
Teilen
Auch Cablecom-Werbeträger Carlos Leal kämpft bisweilen gegen die Tücken der Technik.

Auch Cablecom-Werbeträger Carlos Leal kämpft bisweilen gegen die Tücken der Technik.

youtube.com

Schön, einfach und bedienungsfreundlich kommt die digitale Medienwelt in der Werbung daher. «Stecker rein und es funktioniert», so die Botschaft. Wie sehr die Realität bisweilen von der Werbewelt abweicht, kann der Fernsehkunde des Telekommunikationsunternehmens UPC Cablecom zu spüren bekommen. Wer ein Abonnement des Typs «Digital TV Basic» besitzt, zahlt mit seiner Abogebühr für die Nutzung der Mediabox Recorder HD des grossen US-Netzwerkausrüsters Cisco. Sie liefert nicht nur die Bilder von mehr als 125 Fernsehsendern in hochauflösender HD-Qualität. Man kann damit auch Filme und Sendungen aufnehmen und später anschauen.

Leider kann es aber auch vorkommen, dass das Abspielen der aufgezeichneten Sendungen nicht ordnungsgemäss funktioniert. Statt des Logos von Warner Bros. beim aufgenommenen Blockbuster kommt dann plötzlich gar nichts mehr. Der betroffene Kunde versucht es erneut: Drückt bei der Fernbedienung auf Menu, geht auf «Meine Aufnahmen» und wählt den Film erneut aus. Der Bildschirm bleibt weiterhin schwarz.

Man versucht es vielleicht noch ein drittes und ein viertes Mal. «Seien Sie froh, dass bei Ihnen das Problem erst seit ein paar Wochen auftritt», sagt der Kundenberater von UPC Cablecom am Telefon. Man wisse um die Fehlfunktion beim Abruf von aufgenommenen Sendungen. «Das Problem existiert bereits seit eineinhalb Jahren, tritt aber nur sporadisch auf», so der Berater. Man sei dran, die Sache zu beheben. Klar sei lediglich, dass es sich nicht um ein Hardware-Problem handle, sondern um eine Software-Fehlfunktion. «Der Zugriff auf den Speicher funktioniert nicht richtig».

Immerhin gebe es ein paar einfache Tricks, um das Problem zu beheben, so der UPC-Cablecom-Berater. Man könne die Mediabox vor dem Gebrauch jeweils schnell an- und abschalten. Oder man wartet 24 Stunden, danach würde es oft wieder funktionieren. «Oder sie wechseln auf die neue Mediabox Horizon.» Dort gebe es zwar derzeit auch ein, zwei kleinere «Sachen», die nicht optimal funktionierten. Aber demnächst gebe es ein Software-Update, aber nur für die Horizon- nicht aber für die Cisco-Box.

Demgegenüber hält ein UPC-Cablecom-Sprecher auf Anfrage fest: «Es muss sich um einen Einzelfall handeln, zumal wir rund 250 000 Cisco-Boxen im Markt haben und Probleme, wie Sie sie darlegen bzw. der von Ihnen zitierte Kundenberater beschreibt, in keiner Art und Weise feststellen können. Auch in der Community auf unserer Website und in unseren Call-Centern sind solche Probleme im Zusammenhang mit Cisco-Boxen nicht bekannt.»

Tatsächlich wird das Problem im Cablecom-eigenen Internetforum so nicht beschrieben. Dafür gibt es nicht minder beeindruckende Berichte von Kunden, die sich über verzögerte Reaktionen bei der Bedienung beklagen, über abstürzende Software, über fehlenden Ton und Bild nach dem Start, über Fehler bei der Aufnahme und dem Rücksetzen auf den Anfang einer Sendung, wenn man eine Sendung mit der Pause-Taste unterbrochen hatte.

Aktuelle Nachrichten