5G-Netz
Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Die Mobilfunkprovider sind mit der neuen Mobilfunktechnik 5G im Temporausch: Bereits drei Jahre vor ihrer geplanten Einführung zeigt die neue Mobilfunkgeneration bei einem Test in Zürich, was sie kann.

Drucken
Teilen
Das kommende 5G-Netz erlaubt bis zu 100 Mal höhere Datenraten.

Das kommende 5G-Netz erlaubt bis zu 100 Mal höhere Datenraten.

Keystone

Sunrise und Huawei haben am Dienstag in Zürich demonstriert, wie ein Spitzentempo von 3,28 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) über das kommende 5G-Netz erreicht wird. Das sei ein Weltrekordwert, sagten die beiden Unternehmen. Theoretisch wären im 5G-Netz gar Datenübertragungen bis zu 10 Gbit/Sekunde möglich.

Zum Vergleich: Mit der heutigen Mobilfunkgeneration 4G (auch LTE genannt) ist im aller-allerbesten Fall etwa 1 Gbit/s möglich. An den meisten Orten endet die Fahnenstange in der Schweiz indes bei 300 Mbit/s. Und dies auch nur, wenn man eine ganze Handyantenne für sich alleine hat.

Mit dem 5G-Netz werden daher bis 100 Mal höhere Datenraten als beim heutigen 4G-Standard erwartet. Ein zweistündiger Film liesse sich so in wenigen Sekunden herunterladen.

5G macht das separate Internet-Abo für viele überflüssig

Sunrise und Swisscom wollen das neue 5G-Netz voraussichtlich 2020 in Betrieb nehmen. Ab diesem Zeitpunkt ist das 5G-Netz auch eine valable Alternative zum herkömmlichen Internet-Anschluss zuhause.

Mit dem 5G-Netz «wird künftig über die ‹Schnittstelle Luft› vieles möglich sein, das bisher nur über Glasfaser-Kabel möglich war», schreibt Sunrise in einer Medienmitteilung. Konkret könnte beispielsweise «der Internetzugang in einem Mehrfamilienhaus mit zwölf Haushalten ganz einfach mit einer 5G-Mobilfunkverbindung ersetzt werden», heisst es weiter. Selbst bei zwölf parallelen, datenintensiven 4K-TV-Streams, die insgesamt eine Bandbreite von bis zu 750 Mbit/s beanspruchten, blieben noch Kapazitäten für weitere Internet-Dienste frei.

Schon heute kann ein 4G-Router mit einem entsprechenden Mobilfunk-Abo theoretisch das Internet-Abo für zuhause ersetzen. Gerade zu Spitzenzeiten am Abend kann das Internet so aber rasch ins Stocken geraten, wenn zu viele Nutzer in der gleichen Funkzelle Netflix oder YouTube streamen.

5G ermöglicht neue Anwendungen

Aber nicht nur das Surfen in rasendem Tempo wird mit 5G möglich. Auch die Reaktionszeiten werden viel kürzer. Erst damit werden selbstfahrende, vernetzte Autos überhaupt möglich. Bei der jetzigen 4G ist die Reaktionszeit zu langsam. Damit wäre ein selbstfahrendes Auto schon in ein Hindernis gefahren, bevor der Bremsbefehl überhaupt angekommen wäre.

Zudem biete 5G viel mehr Verbindungen pro Antenne als 4G, sagte Sunrise-Chef Olaf Swantee. Mit der neuen Technologie können sich bis zu 1 Million Geräte pro Quadratkilometer ins Mobilfunknetz einloggen. Das sind 100 Mal mehr als heute. Damit können viel mehr Menschen gleichzeitig an einem Standort surfen. (oli/sda)

Aktuelle Nachrichten