Bequem

Warum gehen, wenn man sitzen kann? Nissan erfindet selbstfahrenden Stuhl

Nie mehr Schlange stehen vor dem Lieblings-Restaurant: In Japan kann man bald sitzend warten.

Nie mehr Schlange stehen vor dem Lieblings-Restaurant: In Japan kann man bald sitzend warten.

Nissan baut selbstfahrende Autos. Auf Basis dieser Technologie hat der japanische Autohersteller jetzt eine Lebenserleichterung für Fussgänger entwickelt.

Der «Pro Pilot Chair» ist so intelligent wie ein selbstfahrendes Auto: Er erkennt Hindernisse, hält Abstand und bleibt immer schön in der Mitte der Fahrspur.

Schliesslich liegt dem selbstfahrenden Stuhl auch dieselbe Technologie zugrunde wie Nissans neuem autonomen Fahrsystem, welches der Autobauer in Japan für sein Modell «Serena» anbietet.

Im Museum, Park oder vor dem Restaurant

Der selbstfahrende Stuhl soll den Fussgängern das Leben erleichtern. Etwa beim Museumsbesuch, «Spaziergang» im Park oder dem Anstehen vor dem Sushi-Restaurant. Dort stehen sich die Japaner nämlich regelmässig die Beine in den Bauch.

Der Stuhl schliesst selbstständig in der Warteschlange auf. So liessen sich «Langeweile und Anstrengung» vermeiden, wie es in einer Medienmitteilung von Nissan heisst. 

Alle Nicht-Japaner, die nur auf so etwas gewartet haben, werden enttäuscht: Der selbstfahrende Stuhl ist (vorerst) nur in Japan erhältlich. (smo)

Meistgesehen

Artboard 1