Wissen

Kot offenbart: In der Schweiz leben die ältesten Auerhühner der Welt

Die Vogelwarte Sempach betreibt im Kanton Schwyz ein Monitoring über den Bestand der Auerhühner.

Die Vogelwarte Sempach betreibt im Kanton Schwyz ein Monitoring über den Bestand der Auerhühner.

Untersuchungen zeigen, dass im Kanton Schwyz Auerhühner unterwegs sind, die über zehn Jahre alt sind. Das ist Weltrekord.

(wap) Pierre Mollet von der Vogelwarte Sempach sammelt im Kanton Schwyz regelmässig Kot von Auerhühnern. Mithilfe eines genetischen Fingerabdrucks versucht er, aus den Proben Rückschlüsse auf die Grösse und Dynamik der Population des seltenen Vogels zu gewinnen. Nun ist er auf eine kleine Sensation gestossen.

Eine der Kotproben wies dieselbe DNA auf, die schon 2009 im Rahmen eines Monitorings gefunden worden war. Das bedeutet, dass das Tier mindestens 10 Jahre und neun Monate alt ist. Dieses Alter wurde bei Auerhühnern weltweit noch nie festgestellt, wie die Vogelwarte am Mittwoch stolz verkündete.

Die Untersuchungen geben Aufschluss über die Population der Auerhühner, ohne die scheuen Tiere zu stören. Die Ergebnisse der Arbeiten im Kanton Schwyz sind laut Mollet erfreulich: «2019 konnten wir mithilfe des genetischen Monitorings im bisher bearbeiteten Teil des Kantons beinahe 90 Auerhühner finden. Das sind so viele wie noch nie seit Beginn des Monitorings vor zehn Jahren.»

Schwyz fördert Bestand mit Waldbewirtschaftung

Im Kanton Schwyz befinden sich einige der wertvollsten Auerhuhngebiete der Schweiz. Der Kanton fördert den Bestand deshalb mit gezielten Massnahmen bei der Waldbewirtschaftung und versucht, die Störungen durch Freizeitsportler mit Vorschriften zur Besucherlenkung gering zu halten.

Das Auerhuhn liebt Lichtungen und Waldränder in höheren Lagen. Die zunehmende Verwaldung der Berggebiete einerseits und der immer stärker werdende Druck durch Outdoor-Tourismus andererseits setzen dem Bestand stark zu.

Meistgesehen

Artboard 1