Hitzewelle

Tropennächte – mit den 10 Tipps unserer Leser schlafen Sie trotz Hitze gut

Warum nicht mal wieder draussen übernachten? Das macht Spass und die Lufttemperatur ist vermutlich tiefer als in Ihrem Schlafzimmer.

Warum nicht mal wieder draussen übernachten? Das macht Spass und die Lufttemperatur ist vermutlich tiefer als in Ihrem Schlafzimmer.

Nach dem vorerst heissesten Tag des Jahres hat die Schweiz von Mittwoch auf Donnerstag eine Tropennacht erlebt. An zahlreichen Orten sanken die Temperaturen nachts nicht unter 20 Grad. Auf dem Basler Hausberg St. Chrischona war es 27,4 Grad warm. Wir haben Tipps, wie Sie die nächste Nacht gut überstehen.

In der aktuellen Hitzewelle werden nicht nur die Tage extrem heiss, sondern auch die Nächte. Für viele ist an einen erholsamen Schlaf gar nicht mehr zu denken: Schwitzig liegt man nachts im Bett und bekommt kein Auge zu, durch das offene Fenster dringt nicht das kleinste Lüftchen.

An eine Abkühlung ist wenn, dann erst in den Morgenstunden zu denken. Die ideale Schlafzimmertemperatur liegt bei 15 bis 18 Grad, raten Experten. Alles, was oberhalb von 20 bis 21 Grad liegt, empfinden viele bereits als unangenehm.

Wie kann man da Abhilfe schaffen? Wir haben unsere Leserinnen und Leser auf Facebook gefragt. Das sind die Antworten – ergänzt durch ein paar Tipps aus der Redaktion.

1. Räume einbunkern

Wenn möglich, dunkeln Sie bei grosser Hitze Ihre Wohnräume ab, allen voran das Schlafzimmer. Fenster sollten gekippt oder ganz geschlossen werden. Auch wenn die Luft etwas stickig wird, bleibt sie kühler als bei offenen Fenstern, Vorhängen und Storen.

2. Feuchte Bettwäsche

Besprühen Sie vor dem Zubettgenen Kissen und Laken mit einem Wasser-Zerstäuber, wie Sie ihn etwa zum Bügeln benutzen. Das sorgt für angenehme Frische.

3. Nasse Tücher aufhängen

Machen Sie Handtücher oder Laken nass und hängen Sie sie im Schlafzimmer auf, etwa vors Fenster oder über Stühle. Das kühlt den Raum etwas ab.

4. Kühl-Flasche

Machen Sie sich eine Kühl- statt einer Wärm-Flasche. Das Prinzip ist das gleiche: Füllen Sie eine Wärmflasche mit kaltem Wasser und legen Sie sie ein paar Stunden vor dem Zubettgehen in den Kühlschrank. Zu den Füssen oder an die Beine drapiert, senkt die Kühl-Flasche die Körpertemperatur etwas ab.

5. Eis-Socken

Mit einem ähnlichen Prinzip funktionieren die Eis-Socken: Legen Sie sich Socken ins Gefrierfach und ziehen Sie sie an, wenn Sie schlafen gehen gehen.

6. Lauwarm duschen

Eine Dusche vor dem Schlafengehen tut einfach gut. Besonders, wenn man den ganzen Tag über geschwitzt hat. Wichtig bei Duschen vor dem Schlafen gehen ist, dass das Wasser nicht zu kalt ist, denn dann kurbeln Sie Ihren Kreislauf an, was Sie wiederum ins Schwitzen bringt.

7. Wärmequellen verbannen

Entfernen Sie Wärmequellen aus Ihrem Schlafzimmer, etwa ein Handy, das an der Ladestation hängt oder einen laufenden Computer. Auch Haustiere geben Wärme ab.

8. Nackt schlafen

In heissen Nächten können Sie auf Kleidung völlig verzichten. Sie hält unnötig warm.

9. Tief schlafen

Schlafen Sie so tief wie möglich: Haben Sie einen Keller, schlafen Sie dort, denn je tiefer, desto kühler. Zügeln Sie Ihr Schlafgemach so weit runter in Ihrer Wohnung wie möglich.

10. Abenteuer!

Nutzen Sie Tropennächte für ein kleines Abenteuer im Freien: Schlafen Sie draussen, im Zelt oder unter freiem Himmel. Das macht Spass und ist in jedem Fall kühler als in Innenräumen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1