Jeder kennt die mustergültig kombinierten und in Szene ge­setzten Wohnzimmer, Schlaf­zimmer oder Küchen, durch die man auf der Suche nach dem perfekten Möbel schlendert. Was so mühelos und selbstverständlich zusammenzupassen scheint, ist das Ergebnis monatelanger Planung und Umsetzung. Bei Pfister setzen sich Teams aus den verschiedensten Bereichen des Unternehmens sowie eine externe Trendforschungsagentur bis zu 18 Monaten im Voraus zusammen und erarbeiten ein erstes Konzept, wel­ches mit der Zeit weiter angepasst und konkretisiert wird. Immer häu­figer bedienen sich die Trendforscher dabei neben Messebesuchen, Reisen oder Fachzeitschriften des Internets. Der aktuelle Trend der Kugellampen (bubbles) ist ein wiederaufgenom­mener Trend der 1960er- und 1970er- Jahre, der als Neuauflage den Weg von Vintage-Seiten und -Geschäften in die Möbelhäuser schaffte. Die Kon­zepte bei Pfister entstehen in der Zen­trale in Suhr. Beteiligt an dem Prozess sind u. a. das POS-Management, be­stehend aus Polydesigner 3D und die das Konzept für die ganze Schweiz erarbeiten, welches dann von den regionalen Teams umgesetzt wird. Bei so langer Planung bleibt jedoch manchmal die Flexibilität zugunsten der Präzision auf der Strecke. Aktu­elle und kurzlebige Trends wie die jährlich herausgegebene Trendfarbe von Pantone können nur punktuell aufgenommen und in existierende Wohnwelten umgesetzt werden. Wer dieses Jahr die Farbe Ultra Vio­let im Einrichtungshaus sucht, findet sie daher oft nur bei den saisonalen Accessoires.

Trendfarbe kombinieren

Claudia Keller ist Projektverant­wortliche Bereich Möbel, POS Ma­nagement, bei Pfister und findet es spannend, die Kombinationsmög­lichkeiten durchzuspielen, die sich mit der Trendfarbe ergeben. «Es ist jedes Jahr eine Herausforderung, die Trendfarbe zu integrieren. Am bes­ten versucht man, sie mit wenigen Elementen aufzunehmen und Ak­zente zu setzen. Das ging mit Gre­enery letztes Jahr allein durch die Anordnung verschiedener Pflanzen. Das tiefere Ultra Violet als Farbe 2018 würde ich versuchen, mit Kis­sen, Bildern, Lampen oder sonstigen Dekorationsartikeln aufzunehmen.» Am Computer zeigt uns Claudia Kel­ler, was am besten zu der Trendfarbe passt. «Für Mutige bietet sich Color­blocking an, beispielsweise mit rot. Wer es frischer mag, kombiniert Ultra Violet mit der Trendfarbe des letzten Jahres. Das gibt etwas ganz Frisches, wenn Grün mit Violett kombiniert wird. Weniger Mutige kombinieren sie mit verschiedenen Grautönen.»