Musikfeste
Dieses Jahr gibts noch (fast) keine Open Airs – mit diesen Gadgets kommt trotzdem Partystimmung auf

Die meisten Festivals sind in diesem Jahr abgesagt. Doch es braucht nur wenige Tools, um ein Musikfest im eigenen Garten zu feiern.

Rahel Koerfgen
Drucken
Teilen
Einige Extras reichen. um im eigenen Garten das Open-Air-Feeling zu erzeugen.

Einige Extras reichen. um im eigenen Garten das Open-Air-Feeling zu erzeugen.

Montage: CHM

Ein Gefühl von Freiheit schwebt über der tanzenden Menschenmenge. Alles ist gut: das Wetter, die Musik, die Stimmung. Der Besuch eines Open Airs gehört nicht ohne Grund zu den Lieblingsbeschäftigungen von Schweizerinnen und Schweizern jeden Alters. Die Musikfestivals wurden während der Pandemie schmerzlich vermisst. Und werden es immer noch.

Auch in diesem Jahr fallen die meisten Festivals aus – erst ab Ende August warten Events wie das «Sound of Glarus» und das Openair Gampel mit strengem Schutzkonzept auf. Wem das zu lange dauert, der kann sich in diesem Sommer das ganz eigene Open Air auf die Terrasse, in den Park oder ans Seeufer holen und sich der Festivalnostalgie hingeben.

12 Stunden Festivalsound auf Spotify

Alles steht und fällt – klar – mit der Musik. Auf Streamingdiensten wie Spotify finden sich unzählige Playlists mit Best-ofs von Festivals in der Schweiz, zum Beispiel dem Open Air St. Gallen. Unter www.openairsg.ch gelangt man via Link zum 12-Stunden-Soundtrack aus 43 Jahren Festivalgeschichte. Da braucht man nur noch die Augen zu schliessen, schon ist das Festivalfeeling da. Allerdings fühlt es sich nur echt an, wenn die Soundqualität stimmt. Es lohnt, in qualitativ hochstehende Outdoor-Lautsprecher zu investieren. Und gerade wenn man nicht zu Hause Open Air feiert, sollte stets eine Powerbank bereitliegen, um das Handy, mit dem man die Soundbox bedient, jederzeit aufladen zu können.

Für den ultimativen Festival-Kick gehört eine durchgefeierte Nacht irgendwie dazu. Eine gepolsterte Picknick­decke ist da ideal für die Ruhepause zwischendurch. Und genau­so wichtig wie genug Wasser aus der stylishen Trinkflasche zu trinken, um dem mordsmässigen Kater am nächsten Morgen zu entgehen. Wobei: Irgendwie gehört das zum ultimativen Festivalerlebnis auch dazu.

Für den Morgen danach

Bild: zvg

Phyto Cernes Eclat von Sisley kühlt und deckt Augenringe perfekt ab. Bei Globus, 99 Fr.

Bewegungsfreiheit

Bild: zvg

Im Strandkleid von Poupette St. Barth lässt es sich prima tanzen. Bei mytheresa.com, 250 Fr.

Für ein Quäntchen Glamour

Bild: zvg

Das schimmernde Trockenöl von Sephora macht sich toll auf gebräunter Haut. Bei Manor, 17.90 Fr

Bloss nicht dehydrieren

Bild: zvg

Die auslaufsichere Trinkflasche von Hay ist ein ständiger Begleiter. Bei Globus, 25 Fr.

Für Ruhepausen

Bild: zvg

Die Rolldecke True von Ferm Living eignet sich auch als Nackenpolster. connox.ch, 105 Fr.

Den Durchblick behalten

Bild: zvg

Mit der Sonnenbrille Mist von Karün aus rezykliertem Material. Bei Visilab, 129 Fr.

Fürs ewig laufende Handy

Bild: zvg

Damit dem Handy nie der Saft ausgeht und die Musik nie versiegt: Powerbank von Fresh’N Rebel, bei Galaxus, ab 16 Fr.

Soundgenuss

Bild: zvg

Mit dem portablen Lautsprecher von Sonos unterwegs Festivalsound streamen. Bei Manor, 199 Fr.

Freiheit, Sommer, gute Laune

Bild: zvg

Riecht nach Ferien: Das limitierte Tangy Rhubarb Cologne von Jo Malone. Z. B. bei Douglas, 69 Fr.

Aktuelle Nachrichten