Leserbeitrag
" 1000-jetzet"energetische Modernisierung

Vreni Schaffner
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Arboldswil, Bretzwil, Lauwil, Reigoldswil, Titterten und Ziefen fördern energieeffiziente Gebäudemodernisierungen

An der Veranstaltung «1000 jetzt! – energetische Modernisierung» vom 23. September 2014 informierten sich zahlreiche Liegenschaftsbesitzer aus Aroldswil, Bretzwil, Lauwil, Reigoldswil, Titterten und Ziefen darüber, wie sie ihre Häuser effizient dämmen und mit welchen Förderbeiträgen aus dem Baselbieter Energiepaket und Aktionen sie bei einer Haussanierung rechnen können. Viele Häuser sind heute ungenügend isoliert und geben Energie ungenutzt an die Umgebung ab.

In der Mehrzweckhalle in Reigoldswil treffen schon früh am Abend Interessierte ein, das Rednerpult ist bereits mit einem Mikrofon bestückt. Die Fachpartner stehen hinter ihren Dämmstoffen, modernen Wärmeschutz-Fenstern und Solaranlagen und erklären den Besuchern ihre Energiewunder. Die Teilnehmer der Informationsveranstaltung «1000 jetzt! – energetische Modernisierung» gehen von Tisch zu Tisch, löchern die Aussteller mit Fragen und lassen sich die Finessen der jeweiligen Produkte zeigen.

Der Anlass wurde von den Gemeinden Arboldswil, Bretzwil, Lauwil, Reigoldswil, Titterten und Ziefen zusammen mit der EBL, der EBM, der Elektra Reigoldswil, dem Baselbieter Energiepaket sowie der Umweltschutzorganisation WWF und dem Verein Energie Zukunft Schweiz (EZS) organisiert. Er bündelt alle relevanten Informationen zum Thema energetisches Modernisieren und die Nutzung der Solarenergie.

Nach der Begrüssung der rund 85 interessierten Liegenschaftsbesitzerinnen und Liegenschaftsbesitzer durch Urs Casagrande, Gemeindepräsident von Reigoldswil, und einer Einleitung in das Thema durch Beat Andrist, Mitglied der Geschäftsleitung der EBL, erläuterten Thomas Gesierich, Teamleiter Energieberatung der EBL die Möglichkeiten und Förderungen aus dem Baselbieter Energiepaket. Die damit verbundene Aktion «500x500 Verheizen Sie nicht ihr Geld» wurde von Petra Tanner, Energieberaterin der EBM präsentiert. Ein Gutschein für die Energieanalyse des eigenen Heims für CHF 500.- statt CHF 1‘600.- wurde vor Ort abgegeben. Am Schluss zeigte Markus Amrein, dipl. Architekt FH bei der EZS ein Beispiel von einer energetisch modernisierten Liegenschaft in Reigoldswil, welches dank Konzept und Planung die vorgegebenen Ziele erreicht.

Durch energetische Modernisierungen lässt sich in der Regel die Hälfte des Energiebedarfs einsparen und der Gebäudewert und Wohnkomfort wird gesteigert. Der Bund, das Baselbieter Energiepaket sowie die EBL und EBM unterstützen Baumassnahmen im Bereich der Energieeffizienz und dem Einsatz der Solarenergie durch zahlreiche Förderungen und Steuererleichterungen. «Bevor man loslegt, muss man jedoch genau wissen, wo die Schwachstellen sind. Hierzu steht ein Energieberater der EBL oder EBM zur Verfügung, der das Gebäude auf Herz und Nieren untersucht, einen Energieausweis erstellt und Modernisierungsvorschläge für die individuellen Bedürfnisse unterbreitet.» sagte Thomas Gesierich, Teamleiter Energieberatung von der EBL. Die Aktion «500x500 Verheizen Sie nicht Ihr Geld» hilft dabei die Kosten für die Energieanalyse zu senken.

Da in der Schweiz ein Drittel des Gesamtenergieverbrauchs im Wohnbereich anfällt und die meisten Häuser noch unzureichend gedämmt sind, ist das Sparpotential immens. Für einen ernsthaften Klimaschutz sind Anstrengungen in diesem Bereich unumgänglich, da durch das Wohnen grosse Mengen Kohlendioxid (CO2) emittiert werden. Doch auch aus finanziellen Überlegungen machen energetische Sanierungen Sinn. 2003 musste eine Familie für die Füllung ihres Heizöltanks mit 3000 Litern Volumen rund 1400 Franken zahlen. In diesem Jahr waren für die gleiche Menge bereits 3000 Franken fällig und in Zukunft rechnen Experten mit noch weitaus höheren Kosten. Energetische Massnahmen helfen somit nicht nur, die nationalen Klimaschutzziele zu erreichen, sondern machen Eigenheimbesitzer, Mieter und die Schweiz unabhängiger von Energieimporten.

Auch die Verbreitung der solarthermischen Anlagen, Wärmepumpen und der technologische Fortschritt haben zur Folge, dass die Bau- und Investitionskosten für diese Arten der ökologischen Wärmeerzeugung in den vergangenen Jahren gesunken sind.

Interessierte, die den Anlass verpasst haben oder von den Vorteilen einer Energieberatung profitieren möchten, können mit der EBL unter 061 926 11 11 oder info@ebl.bl.choder mit der EBM unter 061 415 41 41 oder energieberatung@ebm.chKontakt aufnehmen.

Aktuelle Nachrichten