Leserbeitrag
Berufslernverbund Thal-Mittelland mit Schneesportlager in der Lenzerheide

33 Lernende fahren in 5 Tagen 3500 Pistenkilometer mit 68'000 Höhenmetern.

Fabian Muster
Drucken

Auch im Jahr 2020 fand für die Lernenden des Berufslernverbunds Thal-Mittelland und der JURA Elektroapparate AG das traditionelle Schneesportlager statt. Dieses Jahr fuhren wir nicht mehr wie bis anhin nach Saas Grund, sondern nach Valbella bei der Lenzerheide. Am Sonntag, den 23. Februar 2020, machten sich die Lernenden gemeinsam auf den Weg ins Graubünden. Nachdem wir uns kurz vor dem Ziel mit dem Car verfahren hatten, trafen wir schlussendlich doch noch in unserem Lagerhaus ein. Am ersten Abend konnten wir uns einrichten und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Am Montagmorgen starteten wir die Woche mit Sonnenschein und strahlend blauem Himmel. Nach der Gruppeneinteilung konnten wir erstmals das Skigebiet erkundigen. Es gab je drei Ski- sowie Snowboardgruppen und auch Polysport stand zur Auswahl. Aufgrund der warmen Temperaturen war leider nicht so viel Schnee vorhanden. Davon liessen wir uns aber nicht abhalten, miteinander einen tollen Tag zu verbringen. Das Mittagessen haben wir, abgesehen von zwei Tagen, jeweils auf der Skipiste genossen. Über Nacht hat es dann geschneit, was einige Ski- und Snowboardfahrer/-innen sehr erfreute.

An den Abenden veranstalteten wir entweder ein Pingpong-Turnier oder wir gingen ins Dorf Valbella. Auch hatten wir die Möglichkeit, mit dem Bus in die Lenzerheide zu fahren. Den Donnerstagabend verbrachten alle Lernenden und Leiter gemeinsam. Bei guter Musik wurde bis spätabends getanzt und gelacht.

Am Freitag stand das Ski- und Snowboardrennen auf dem Programm. Alle Teilnehmer/-innen konnten die Rennstrecke zweimal bewältigen. Am Abend fand die Rangverkündigung statt. Um jedem Fahrer die Chance zu einem Preis zu geben, wurden nicht nur die schnellsten ausgezeichnet. Auch diejenigen mit dem geringsten Zeitabstand zwischen den beiden Fahrten erhielten einen Preis.

Vor der Abreise am Samstag packten wir unsere Koffer und putzten das ganze Lagerhaus. Beim Verladen unseres Gepäcks durfte der Chauffeur nicht seine Nerven verlieren, denn der Platz war äusserst knapp und schlussendlich mussten wir einige Koffer bei den Sitzen verstauen. Somit war das diesjährige Lager auch schon vorbei. Es war wie jedes Jahr eine unvergessliche Woche, von der wir noch lange erzählen werden. Wir freuen uns schon auf das nächste Skilager!

Text: Julia Niggli und Larissa Barrer

Bild: zVg

Aktuelle Nachrichten