Leserbeitrag
die Rentner von Mettauertal erkunden das Appenzellerland

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Ausflug Mettauertal 2014 083.jpg

Ausflug Mettauertal 2014 083.jpg

Wie jedes Jahr hat der Gemeinderat von Mettauertal alle Rentner zu einem Ausflug eingeladen. Am 19. September konnten 146 Personen die Reise nach Appenzell bei strahlendem Wetter antreten.

Drei Cars holten die teils noch etwas schläfrigen Reiselustigen in den verschiedenen Ortsteilen zu früher Stunde ab. Der erste Halt fand in Gossau statt, wo ein Restaurant vis-à-vis vom Bahnhof knapp genügend Platz für alle bot. Damit alle innerhalb nützlicher Frist mit Kaffee bedient werden konnten, war noch zusätzlich eine Kaffeemaschine zugemietet worden. Sowohl Kaffee als Gipfeli waren ausgezeichneter Qualität.

Organisator der Reise, Gemeinderat Christoph Rutschmann, konnte anschliessend mit einer Überraschung aufwarten. Er mietete kurzerhand eine der Nostalgiekompositionen der Appenzeller Bahnen bestehend aus einem Triebwagen und fünf Waggons. Die liebevoll restaurierten Waggons mit kuscheligen Holzbänken aus dem 19. Jahrhundert liessen Nostalgiegefühle bei den Reisenden aufkommen.

Vorspeisenstopp und Hauptspeisenstopp
Wieso ein Mittagessen an einem Stück, fand Christoph Rutschmann? Nach einem kurzen Fotohalt in Herisau ging es weiter nach Urnäsch wo in Restaurant Krone der Vorspeisensalat eingenommen wurde. Für den Organisator stellte sich in allen Orten die Aufgabe Restaurants zu finden die 146 Plätze anbieten konnten; er gab nicht auf und wurde fündig!

„ihr müend esse“
Nach einem Fotohalt vor dem Zug (146 Personen auf einem Bild!) wurde die Reise nach Appenzell fortgesetzt wo im Romantik-Hotel „Appenzell“ am Landsgemeindeplatz das Mittagessen im Riesensaal (Kommentar der Bedienung: „noch nie hatten wir soviele Gäste auf einmal“) genossen wurde. Appenzeller „Südworscht mit Chäshörnli ond Epfelmues“, ein schmackhaftes ur-appenzeller Gericht, das auch hier wieder Jugenderinnerungen aufkommen liess. Mit der Bemerkung „ihr müend esse“ lieferte die stämmige Bedienung Nachschlag.

Gemeinderätin Elisabeth Keller konnte anschliessend die zwei ältesten Mitreisenden Margrit Grenacher (90), Ortsteil Will undWilly Müller, Ortsteil Oberhofen(92) zu ihrer guten Gesundheit gratulieren, die es ihnen erlaubt hat an der Reise teilzunehmen.

Sönd wöllkomm...: p rofessionelle Führung durch die Stadt
Unter der professionellen Führung mehrerer Begleiterinnen wurde in einer kurzweiligen Dorfwanderung viel Wissenswertes erläutert und Fragen beantwortet. Der herrliche Dialekt der freundlichen Damen war ein Hochgenuss und unterstrich ihre ehrliche Heimatliebe.

Nach der zweistündigen Wanderung blieb noch etwas Zeit für einen Aperitif auf einer Terrasse an der autofreien Hauptgasse bevor die Rückreise ins Mettauertal wieder angetreten wurde.

Text und Fotos: Robert G. Kroese

Aktuelle Nachrichten