Leserbeitrag
Eine Betriebsbesichtigung der besonderen Art

KV Lenzburg-Reinach besucht die Kunststoff-Recycling Lenzburg GmbH und die Symalit AG.

Merken
Drucken
Teilen

CRC. Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltungsserie 2009 haben die Kunststoff-Recycling Lenzburg GmbH und die Symalit AG, Lenzburg zur Besichtigung eingeladen. Zahlreiche Mitglieder des KV Lenzburg-Reinach folgten der Einladung und nahmen an der Betriebsbesichtigung teil.

Wie Kunststoff-Recycling funktioniert und was für Verfahren angewendet werden, können sich die wenigsten vorstellen. Mitglieder des KV Lenzburg-Reinach wollten es genau wissen und nahmen im Mai an einer Führung teil. Die interessierte Gruppe liess sich aus erster Hand über das ökologisch und gesellschaftlich immer wichtiger werdende Thema orientieren.

Kunststoffabfälle wiederverwerten
Jedes Jahr sammeln sich grössere Mengen von gebrauchten Kunststoffprodukten wie Töpfen, Rohren, Kisten oder CDs und DVDs an. Ebenfalls gibt es viele Abschnitte und Ausschussware von Kunststoff-Produktionsfirmen. Vielfach werden diese Kunststoffprodukte in die Kehrichtverbrennungsanlage gefahren. Dies verursacht nicht nur Entsorgungskosten, sondern es werden auch unnötig wertvolle Rohstoffe vernichtet. Im Jahre 2008 wurden bei der Kunststoff-Recycling Lenzburg GmbH über 1'000 Tonnen verarbeitet und der Wiederverwertung in ganz Europa zugeführt. Mit vielen spannenden Informationen gewährten Franz Dobler, Geschäftsführer und Inhaber der Kunststoff-Recycling Lenzburg, und Hans Ulrich Gerber, Geschäftsführer der Symalit AG, spannende Blicke hinter die Kulissen zweier Firmen, bei denen der Werkstoff Kunststoff eine zentrale Rolle spielt.

Viel Wissenswertes
Die Besucher konnten sich vom umweltschonenden Recyceln von Kunststoffabfällen überzeugen. Sie liessen sich die aufwendigen Verfahren erklären und beobachteten, wie die Kunststoffabfälle zerkleinert wurden. Durch einen Allmetalldedektor, welcher Metalle ausscheidet laufen die Kunststoffe auf einem Förderband in die Mühle wo Mahlgut von ca. 10 mm Korngrösse hergestellt wird. In einem 12-Kaskaden-Windsichterkanal findet die Entstaubung statt. Danach wird das Mahlgut in Big Bags zu ca. 1‘000 kg abgefüllt. Der so gewonnene Rohstoff wird dann wieder in den Produktionskreislauf gebracht, damit daraus erneut Produkte wie Kehrichtsäcke, Blumentöpfe, Stossstangen und vieles mehr entstehen können.
Im Anschluss daran fand der Rundgang durch die national tätige Kabelschutzrohrfabrik Symalit AG statt. Hier wurde den Besuchern unter anderem einen Kurzfilm zum Unternehmen gezeigt. Nach der sehr interessanten Führung durch die Rohrproduktionsanlagen wurde ein reichhaltiger Imbiss serviert.

Die Mitglieder des KV Lenzburg-Reinach waren sich einig, dass sie viele neue Erkenntnisse und Informationen erhalten haben. Sie dankten es den Organisatoren mit zahlreichen positiven Rückmeldungen.

Der nächste Grossanlass bei der Kunststoff-Recycling Lenzburg und bei der Symalit AG findet schon in Kürze statt. Am 30. Juni 2009, wird die Mitgliederversammlung des KVS Kunststoff-Verband Schweiz im Schloss Lenzburg durchgeführt. Am darauffolgenden Tag, dem 1. Juli 2009, besuchen die Mitglieder des Kunststoffverbandes die Kunststoff-Recycling Lenzburg und die Symalit AG.