Leserbeitrag
FDP Frauen Fricktal Politlunch

Franziska Breitenstein
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Am gut besuchten Politlunch im Hotel Eden konnte Susanna Schlittler, Präsidentin der FDP Frauen Fricktal drei Nationalratskandidatinnen begrüssen.

Die Kandidierenden Sabina Freiermuth, Margrit Stüssi und Claudia Hauser hatten Gelegenheit, ihre politischen Ziele selbst vorzubringen und konnten sich während des Mittagessens mit den Anwesenden unterhalten. Sie erachten ihre Kandidatur als Chance, neben bekannten Politik-Grössen wie Corinna Eichenberger und Thierry Burkart das Team der FDP zu unterstützen. Mit viel Elan engagieren sie sich für ein gutes Resultat der Partei am 18. Oktober.

Die Bildungspolitikerin Sabina Freiermuth-Salz wohnt in Zofingen und bekleidet im Grossrat das Amt der Vice-Fraktionschefin. Sie ist im Fricktal aufgewachsen, hat in der Region Schulen besucht und in Basel studiert. Ihre Anliegen sind der Zusammenhalt in unserem Land, eine gute Zukunft für unsere Unternehmen und die Wahl von Philipp Müller in den Ständerat.

Als ehemalige Feuerwehrinstruktorin und Untersuchungsrichterin verfügt die Einwohnerrätin Margrit Stüssi über eine reiche Erfahrung in verschiedenen Bereichen. Zurzeit arbeitet sie als Gemeindeschreiberin in Densbüren und wohnt in Aarau. Sie schätzt das schweizerische Milizsystem, übernimmt gerne Verantwortung und denkt liberal.

Claudia Hauser ist Parteipräsidentin im Bezirk Zurzach und engagiert sich im Moment im Aargau als FDP Wahlkampfleiterin. Gewichtige Themen sind in ihren Augen Sicherheit, eine harte aber faire Asylpolitik und ein gesundes, konstruktives Verhältnis zur EU. Einer lösungs-orientierten Politik gibt sie den Vorzug, damit das Erfolgsmodell Schweiz auch in Zukunft erhalten bleibt.

Nationalrätin Corinna Eichenberger sowie die beiden Grossrätinnen Maja Riniker und Renate Gautschi konnten wegen anderen Verpflichtungen leider nicht nach Rheinfelden kommen.

Martina Sigg, Präsidentin der kantonalen FDP Frauen stellte die abwesenden Kandidatinnen vor und orientierte über deren Erfahrung im Beruf und in den politischen Ämtern.

Beim Kaffee fand ein reger Austausch mit den anwesenden Kandidatinnen statt, diese konnten Fragen beantworten und auf ihre Visitenkarte und Homepage hinweisen. Nach dem Politlunch kehrten die Fricktaler FDP Frauen mit interessanten Informationen heim, welche sehr wahrscheinlich in der Familie und im Bekanntenkreis besprochen werden.(BM)

Aktuelle Nachrichten