Leserbeitrag
FDP Oberrohrdorf: Nein zur dritten Turnhalle

Thomas Schneider
Drucken
Teilen

An ihrer Parteiversammlung zu den Traktanden der bevorstehenden Gemeindeversammlung hat die FDP einstimmig die Nein-Parole zum Baukredit über 6.55 Millionen gefasst.

Diese Haltung ist nur folgerichtig, hatte die FDP doch bereits im Sommer 2013 den Projektierungskredit für dieses Vorhaben abgelehnt. Sie fühlt sich heute in ihrer Haltung bestärkt, weil sich die Gemeindefinanzen genau so entwickelt haben, wie das der Gemeindeammann und Finanzvorsteher Daniel Hug damals prognostiziert hatte. Dies geht auch aus dem Finanzplan 2014-2019 hervor, der am 3. Dezember ebenfalls vorgestellt wird. Für die FDP ist es unverständlich, dass die Befürworter einer zusätzlichen Halle, insbesondere auch die CVP mit ihren beiden Vertretern im Gemeinderat die Augen vor der so offensichtlich kritischen Lage der Gemeindefinanzen verschliessen. Im Übrigen folgt die FDP in ihrer Argumentation vollumfänglich dem Komitee für gesunde Finanzen.

Etwas länger zu diskutieren gab auch die geplante Eingliederung des regionalen Betreibungsamts in die Gemeindeverwaltung Oberrohrdorf. Zum einen wird diese Lösung zu keinen Einsparungen führen, zum andern stellt Oberrohrdorf damit den Partnergemeinden Bellikon und Remetschwil eine Dienstleistung kostenlos zur Verfügung. Die FDP Oberrohrdorf hat zu dieser Vorlage Stimmfreigabe beschlossen.

Aktuelle Nachrichten