Leserbeitrag
Feuriger Tango vermischt mit klassischer Messe dazu eine Prise Gospel

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

P1030234.jpg

P1030234.jpg

Das Wagnis ist gelungen, der Dirigent Thomas A. Friedrich, hat die Zutaten optimal zusammengemixt! Die Konzertreihe “Misa Tango und Latin Style Gospels“ hat beim zahlreich erschienenen Publikum in Windisch und Baden grossen Anklang gefunden und während des Pfingstgottesdienstes in Niederrohrdorf sogar in eine Standing Ovation gemündet.

Der Gospelchor The Spirits, geleitet von Thomas A. Friedrich und verstärkt durch GastsängerInnen, das Tango-Orchester und die Solistin Stephanie Boller, haben die ‚Misa à Buenos Aires‘ von Martín Palmeri zu einem musikalischen Leckerbissen für Gross und Klein werden lassen.

Das Tangotanzpaar - Christine Masserey (Neuchâtel) und Thom Böhm (Bern), welches durch stetigen Wandel die Phasen einer Liebes- oder auch Gottesbeziehung auf die Tanzfläche brachte, verlieh dem Werk einen weiteren Aspekt an Sinnlichkeit und geistlicher Tiefe.

Leidenschaft und erotische Spannung standen beim Latino-Tanzpaar - der Schweizerin Christina Krausharr und dem Ecuadorianer Leon David - welches die feurigen Gospels im Latin-Style interpretierte, deutlich im Vordergrund. Brillant: die Gospel-Solistin Bea Bott und der virtuos aufspielende Querflötist Christoph Zimmerli im Zusammenspiel mit Thomas Lüscher (Klavier) und Stefan Dietemann (Perkussion).

Dem Motto des Tango Argentinos entsprechend hatte sich auch der Chor in verführerisch eleganten Tango-Kleidern präsentiert und sich selbst zum 16. Gründungstag des Chores (Pfingsten 1997) mit der Realisierung dieses Projektes ein unvergessliches Geburtstagsgeschenk gemacht.

Letzte Aufführung:
Ref. Stadtkirche Brugg, Sonntag 2. Juni, 16 Uhr (im Rahmen des Stadtfestes Brugg)

Eintritt frei, Kollekte

Aktuelle Nachrichten