Leserbeitrag
Finalisten vom Rohrdorferberg

Marcel Siegrist
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

P1000487.jpg

P1000487.jpg

Am zweiten Maiwochenende fand in Lausanne das Finale des 39. Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbes statt. Aus der ganzen Schweiz hatten sich im März 203 Solisten und 57 Ensembles qualifiziert. Eines dieser Ensembles waren die beiden Trompetenschüler von Matthias Merki von der Musikschule Region Baden, Sandro Erni (11 Jahre, Untersiggenthal) und Ganvai Friedrich (8 Jahre, Niederrohrdorf), welche als Duo „Two for the road“ gemeinsam musizieren. Sie verpassten zwar knapp einen ersten Preis, durften aber neben dem 2. Preis einen Sonderpreis der SUISA-Stiftung für die beste Interpretation einer Schweizer Komposition in Empfang nehmen.

Die Flötistin Salvea Friedrich (14 Jahre, Niederrohrdorf) hatte sich gleich doppelt für das Finale qualifiziert: Ihr Beitrag in der Kategorie Komposition, vier 12-tönige Miniaturen für zwei Querflöten, wurde mit einem zweiten Preis ausgezeichnet. Bei der Aufführung am Finalwettbewerb wurde sie von Patricia Kindlimann (Windisch) begleitet. Ebenfalls einen zweiten Preis erhielt Salvea in der Kategorie Flöte solo. Am Flügel wurde sie begleitet von Dessislava Genova. Salvea besucht im Rahmen der kantonalen Begabtenförderung den Flötenunterricht bei Walter Feldmann an der Alten Kantonsschule Aarau.

Verena Friedrich

Aktuelle Nachrichten