Leserbeitrag
Football for all – Ein letztes Mal in Widen in der Burkertsmatt

Burga Martinelli
Drucken
Teilen
5 Bilder
02 Viel Einsatz im Kampf um den Ball.
03 Bei so viel Artistik kann auch Stephan Meier (links), Beachsoccer-Vizeweltmeister, nur zusehen.
04 Viele bekannte Gesichter in den beiden Promimannschaften.
05 Die Kontrahenten schenkten sich nichts.

Am Samstag, 21. Oktober 2017 durften sich fussballbegeisterte Sportler mit Handicap im Rahmen des professionell organisierten Hallenturniers «Football for all» miteinander messen. Unterstützung erhielten die Fussballteams durch viele prominente Persönlichkeiten. Um 13.15 Uhr spielte das Team RehaBellikon, bestehend aus Mitarbeitenden der Rehaklinik Bellikon, gegen das PluSport-Team 2000, das sich aus VIP-Botschaftern und paralympischen Athleten von PluSport zusammensetzte. Mit dabei waren dieses Jahr neben den Brüdern Luigi und Raimondo Ponte unter anderem Beachsoccer-Vizeweltmeister Stephan Meier und Ex-EVZ- und ZSC-Torhüter Rolf Simmen. Am Ende gewann PluSport-Team 2000 mit 11 zu 9, als Sieger vom Platz gingen jedoch alle Teilnehmenden.

Es ist das letzte Mal, dass das beliebte Turnier in der Burkertsmatt stattfand: Im Herbst 2018 dürfen die Organisatoren des «Football for all» erstmals die topmodernen Räumlichkeiten der Rehaklinik Bellikon nutzen. Die rundum erneuerte Klinik wird ab Sommer 2018 ihren Betrieb aufnehmen.

Mehr Lebensqualität durch Spass am Sport

Es ist ein langer Prozess, nach einem Unfall wieder zurück ins Leben zu finden und zu lernen, mit der neuen Situation umzugehen. Mit «Football for all» verfolgen PluSport Behindertensport Schweiz und die Rehaklinik Bellikon das Ziel, Menschen mit Handicap durch Spass am Sport zu einem besseren Lebensgefühl zu verhelfen. Seit Jahren engagiert mit dabei – als VIP-Botschafter und Coach an der Seitenlinie – ist Luigi Ponte. Der Zentralpräsident des Schweizer Schiedsrichterverbands zeigt sich immer wieder begeistert vom Anlass: «Dieser Event ist ein grosses Highlight für die teilnehmenden Mannschaften. Es ist beeindruckend zu sehen, mit wie viel Herzblut, Mut und Freude die handicapierten Sportler hier aufspielen.»

Aktuelle Nachrichten