Leserbeitrag
Gemeindeversammlung der Bürgergemeinde Lostorf

Marcel Siegrist
Drucken

Ausser dem Voranschlag 2019 war die Aufhebung des Forstfond, die Anpassung des Reglementes des Johann und Helene Peier Fonds sowie zwei Einbürgerungen auf der Traktandenliste.

Forstrechnung (Spezialfinanzierung)
Mit dem Beitritt zum Zweckverband Forstbetrieb unterer Hauenstein wurde die Führung eines Spezialfinanzierung für den Forst überflüssig.

Die Rechnungsführung wird insofern vereinfacht, dass der Verwaltungsaufwand und die jährliche Verzinsung des Kapitals dieser Spezialfinanzierung nicht mehr aufgeteilt werden müssen

Die Gemeindeversammlung stimmte dieser Vereinfachung zu. Ebenso waren die anwesenden Bürgerinnen und Bürger mit der Überführung der Forstreserve im Betrag von ca. CHF 441‘791 in das Eigenkapital der Bürgergemeinde einverstanden..

Johann und Helene Peier Fonds

Nach der Feststellung, dass der Johann und Helene Peier Fonds keine Stiftung sondern, dass es sich lediglich um eine Zuwendung resp. um ein Legat handelt konnte das bestehende Reglement angepasst werden. Der ursprüngliche Spenderwille „die Erträgnisse und das Kapital des „Johann und Helene Peier-Fonds“ sollen ausschliesslich der Fürsorge für die Armen, Alten und Kranken in der Gemeinde Lostorf dienen“ bleibt selbstverständlich erhalten. Das neue Reglement hält jedoch eindeutig fest, dass nur Personen mit steuerlichem Wohnsitz in Lostorf sowie ortsansässige soziale Institutionen berücksichtigt werden dürfen. Über die Beitragszuweisung entscheidet weiterhin der Bürgerrat.

Voranschlag 2019

Die Waldarbeitsgruppe wird auch nächstes Jahr im Einsatz sein. Sie pflanzt Bäume, schneidet Wanderwege frei und ist für den Unterhalt der Waldhütten und Feuerstellen besorgt. Dazu braucht es Werkzeuge und verschiedene Baumaterialien. Wie jedes Jahr wird die Bürgergemeinde auch im Jahr 2019 den Kirchen, Schulen, sowie der Einwohnergmeinde zur weihnächtlichen Dekoration im Dorf, die nötigen Weihnachtsbäume kostenlos liefern.

Vorgesehen ist eine Beteiligung der Bürgergemeinde von CHF 5.000 an die Projektierungskosten der Genossenschaft Alterswohnungen (GAL).

Die „Stubete“ wird aus dem „Legat von Johann und Helene Peier“ finanziert. Im Jahre 2019 organisiert die Stubete den Altersausflug und der Beitrag der Bürgergemeinde wird auf CHF 11‘000 erhöht.

Die Rechnung sollte mit einem Ertragsüberschuss von CHF 9‘080 schliessen.

Einbürgerungen

Zwei Gesuche, beide deutsche Staatsangehörige, wurden ohne Rückfragen oder Bemerkungen von den anwesenden Bürgerinnen und Bürger gutgeheissen und somit wurde ihnen das Lostorfer-Bürgerrecht zugesichert. Nun muss noch die Einbürgerungskommission des Kantons darüber befinden.

Nach der Gemeindeversammlung wurde bei einem Glas Wein und Gebäck angeregt diskutiert und Neuigkeiten ausgetauscht.

Termine und Anlässe finden Sie unter: www.bürgergemeinde-lostorf.ch

Susanne Segna

Aktuelle Nachrichten