Leserbeitrag
glp kritisiert die hohen Verwaltungsratslöhne bei der geplanten Tägi - Betreibergesellschaft

Orun Palit
Drucken
Teilen

Die glp Fraktion nimmt den Rechenschaftsbericht 2016 zur Kenntnis und bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben, einen so ausführlichen Bericht zu verfassen. Die Rechnung 2016 weist einen leicht positiven Abschluss auf, der aber nur dank Landverkäufen und anderen Sondererträgen zustande gekommen ist. Die glp Fraktion ist sehr über die Gesundheit der Finanzen in Wettingen besorgt, denn ab 2019 kann die Gemeinde keine Aufwertungsreserven mehr für ihren Rechnungsabschluss auflösen.

Die glp Fraktion wird die Diskussion im Einwohnerrat abwarten betreffend der Einführung einer gemeinde-eigenen Betreibergesellschaft. Die hohen Löhne von 60'000 SFr. für die Verwaltungsräte sind uns ein Dorn im Aug. Auch die erhöhten Eintrittspreise ins Tägi für die Wettinger Bevölkerung finden wir schlecht. Wir hätten lieber eine günstigere Sanierungsvariante bevorzugt, so dass keine Preiserhöhungen für die Wettinger Bevölkerung und Vereine resultieren würden. Damit hätte die Gemeinde auch mehr Geld zur Verfügung gehabt, andere Sportinfrastrukturen für Fussball, Landhockey, Lacrosse, etc. zu verbessern.

Dem Kreditbegehren von 545'000 SFr. für einen Projektierungskredit zum Hochwasserschutz des Dorfbachs / Gottesgraben stimmen wir zu. Wir hätten es aber bevorzugt, dass zwei Firmen ein Vorprojekt mit verschiedenen Varianten erarbeitet hätten. Denn am Schluss geht es wiederum um ein sehr teures Projekt, das knapp 20 Mio. SFr. kosten wird.

Auch dem Kreditbegehren von 129'750 SFr. für den Umzug der Zivilschutzorganisation Wettingen-Limmattal in das Feuerwehrgebäude Wettingen stimmen wir zu. Was aber nicht ersichtlich ist, ob der Betrag im Finanzplan berücksichtigt wurde oder nicht. Es kann nicht sein, dass ab jetzt, aufgrund der schlechten Finanzlage, jedes Projekt mit Schulden finanziert wird.

Wir sind erstaunt, dass die Gemeinde die Motion der SVP betreffend Steuerfussausgleich ablehnt und nur als Postulat entgegennimmt. Ohne diesen Abtausch findet de facto eine Steuerfusserhöhung in Wettingen um 3 Prozent statt. Die glp will das mit allen Mitteln verhindern.

Orun Palit, Präsident glp Wettingen

Aktuelle Nachrichten