Leserbeitrag
Gotthardtunnel Sanierung

Gysin Fritz
Drucken
Teilen

Dal Ticino ai cari Confederati,

Bitte, schenkt uns diese zusätzliche Röhre am Gotthard nicht. Wir brauchen sie nicht. Unsere Kantonsregierung hat es noch nicht gecheckt, aber wichtige, gut bürgerliche Politiker, wie die Stadtpräsidenten von Chiasso (FDP) und Mendrisio (CVP) (sie sind im bürgerlichen Komitee gegen die 2. Röhre) haben begriffen, was die 2. Röhre wirklich heisst für das Tessin.

Kein vernünftiger Mensch baut einen neuen Tunnel und braucht ihn nicht.

Der sanierte Tunnel wird Lastwagen mit einer Höhe von 4.80 m durchlassen. Heute ist die Höhe auf 4.50 m limitiert. Im neuesten Bericht des ASTRA vom 15. November 2015 steht schwarz auf weiss: " Die im Jahr 2010 als baulich schwächstes Glied identifizierte Zwischendecke kann aufgrund der Erkenntnisse der letzten fünf Jahre und den bereits initiierten Massnahmen ohne grössere Überbrückungsmassnahmen belassen werden". Weiter unten: "Die in der Beurteilung von 2010 abgeleitete 140 Tage dauernde Vollsperrung infolge der prognostizierten Sanierung der Zwischendecke in den kritischen Bereichen wird aus heutiger Sicht als nicht notwendig beurteilt".

Also stimmt es halt doch: Schlussendlich dient die 2. Röhre in erster Linie der Erfüllung der EU-Norm für den Schwerverkehr. Und dafür wollen wir 2 Milliarden ausgeben?

Lasst uns einen lebenswerten, gesunden Kanton erhalten. Wir brauchen kein vierspuriges Loch Richtung Tessin sondern gesunde Luft, eine lebenswerte Natur und effiziente Verkehrsmittel zur restlichen Welt. Ab Ende dieses Jahres werden wir mit 200 km/h Richtung Norden fahren und pünktlich ohne Tunnelstress bei Euch ankommen. Mehr Autoverkehr brauchen wir nicht. Wir haben uns schon genug selbst eingebrockt mit 60000 motorisierten Grenzgängern.

Und vergesst nicht! Die 2 verlochten Milliarden am Gotthard werden rund um Zürich, Basel und Bern fehlen! Dort geht es nicht um Stau von Touristen von und nach Italien, sondern um Handwerker, die Tage von Arbeitszeit auf Strassen verlieren und weder auf eine NEAT noch eine S-Bahn ausweichen können.

Fritz Gysin, Rovio

Aktuelle Nachrichten