Leserbeitrag
Grossansturm am Jugitag in Laupersdorf

Jugitag Regionalturnverband Thal-Gäu 6./7.6.2009

Drucken
3 Bilder

Insgesamt 950 Jugendliche aus den Vereinen des Regionalturnverbandes Thal-Gäu besuchten den Jugitag in Laupersdorf. Die Wetterprognosen verhiessen gar nichts Gutes für die zwei Wettkampftage rund um die Mehrzweckhalle Kreuzacker. Petrus meinte es jedoch mit den Kindern gut und bescherte von Anfang bis Schluss ideale äussere Bedingungen. „Petrus muss ein STV-Mitglied sein" hörte man sagen. Sowohl Peter Meister, OK-Präsident, als auch Peter Studer, Jugendverantwortliche des Regionalturnverbandes Thal Gäu, waren mit den Wettkämpfen sehr zufrieden und sind stolz diesen Grossansturm der Jugend bewältigt zu haben. Die beiden Tage gingen praktisch unfallfrei über die Bühne. Am Jugitag wurde in den Disziplinen Leichtathletik, Stafetten, Spiele sowie im Geräteturnen gestartet und um begehrten Medaillen und Pokale gerungen.

Der Samstag stand im Zeichen der Leichtathletik
Die Jugendlichen im Alter von 7 - 16 Jahren leisteten sich in einem 3-Kampf harte Fights und zwar in den Disziplinen 50m-/60m- oder 80m-Lauf, Hoch- oder Weitsprung und Kugel resp. Ballwerfen. Die genaue Einteilung in die Distanz oder in das Gewicht der Kugel erfolgte aufgrund des jeweiligen Jahrganges der Kinder. Die Schnellsten 4 je Kategorie der Laufdisziplinen konnten sich für die Finalläufe am Sonntag qualifizieren. Die Finalläufe waren gespickt von packenden Sprints um jeden Meter. Traditionell sind auch die Pendel- und Schwedenstafetten, welche in Gruppen à 8 resp. 4 LäuferInnen durchgeführt werden.

Spielwettkämpfe und Geräteturnen am Sonntag
Der Anpfiff für die Spiele erfolgte pünktlich um 09.00 Uhr. In den unzähligen Mannschaften von 6 bis max. 8 SpielerInnen wurden die Spiele Minivolleyball (Oberstufe), Kastenball (Mittelstufe) und Völkerball (Unterstufe) ausgetragen. Rund 120 Kinder mit den Jahrgängen 2003 und jünger waren in der Kategorie E-Spezial und den 5 Posten beschäftigt. Beim Büchsen werfen, Bälle holen, Sackhüpfen, Ballweitwurf und Seil hüpfen wurden die Kleinsten tatkräftig von ihren Eltern, Grosseltern oder Turnkameraden unterstützt. Manch Mädchen oder Knabe wird wohl die Büchsen nicht getroffen haben, oder den Parcours beim Bälle holen nicht ganz so schnell absolviert haben, ihr Einsatz kam von Herzen. Beim Hüpfen über das Seil waren bei der Ausführung beispielsweise verschiedene Varianten zu beobachten.

In der Mehrzweckhalle konnten die GeräteturnerInnen aus der Region Thal-Gäu bestaunt werden. Nicht weniger als 88 TurnerInnen waren in den Kategorien K1 - K4 am Start. Patrik Hafner, Geräteverantwortlicher Regionalturnverband Thal-Gäu war einerseits sehr erfreut über die Anzahl Teilnehmenden, welche wohl darauf zurück zu führen ist, dass für die Kategorien K1 - K4 nicht so viele Wettkämpfe angeboten werden wie in den oberen Kategorien. Bemerkenswert sei auch die Leistung und die Disziplin bei den GeräteturnerInnen.

Spezieller Dank
Ohne die geleisteten Helferstunden der Kampfrichter sowie das grosse Engagement des OKs rund um den DTV und STV Laupersdorf wäre die Durchführung eines solchen Anlass es nicht möglich.

Aktuelle Nachrichten