Leserbeitrag
GV Cäcilienchor Villmergen vom 26.2.10

Rückblick auf 2009

Marcel Siegrist
Drucken

Zur 129. Generalversammlung im Rest. Ochsen durfte Präsident Claudio Fischer am 26.2.2010 29 Aktivmitglieder, 2 Ehrenmitglieder und 2 Delegierte der Kirchenpflege begrüssen.
Nach einem feinen Nachtessen wurden die Traktanden zügig behandelt. In seinem Jahresbericht stellte der Präsident fest, dass das vergangene Vereinsjahr wiederum durch eine grosse Anzahl von Proben und Einsätzen in der Kirche geprägt war.
Höhepunkt des Jahres war das Chorkonzert am Tag der Heiligen Cäcilia, dem 22.11.09, mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy und der Paukenmesse von J. Haydn, unter Mitwirkung der Sinfonietta Tübingen. Chorleiter Stephan Kreutz hat es einmal mehr verstanden, die Chormitglieder zu begeistern und zu Höchstleistungen zu animieren. Beeindruckend war einmal mehr, mit welchem Engagement und welcher Ruhe er die Konzertvorbereitungen durchführte. Dafür und für die unvergesslichen musikalischen Momente, für gute Begegnungen und abwechslungsreiche Proben wurde ihm herzlich mit einigen uten Flaschen Wein gedankt. Der Chor hat aus diesem Projekt eine Portion Selbstvertrauen für nächste Aufgaben gewonnen. Die Oeffnung unseres Vereins für Gastsängerinnen und -Sänger hat uns mit Hans Müller ein neues Mitglied gebracht. Eine erfreuliche Tatsache ist der gute Probenbesuch mit einem Durchschnitt von 92%, was vor allem als Verdienst unseres initiativen Chorleiters gewertet werden darf.
Nach 5 Jahren Vorstandsarbeit hat Lotti Willisegger ihren Austritt
aus dem Vorstand auf die GV 2010 bekanntgegeben. Bei ihr war das Mitgliederwesen in sehr guten Händen und kein Termin ging vergessen. Ihr grosser Einsatz wird herzlich verdankt und mit einem Präsent gewürdigt. In der Person von Marie-Thérèse Müller konnte eine Nachfolgerin für dieses Amt gefunden werden.
Der Tod von Annette Walti, einer langjährigen, engagierten Sängerin, hat uns alle tief getroffen. Sie hinterlässt eine grosse Lücke in unserem Verein. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren. Mit einem unterhaltenden kleinen Theater beschloss die Bassstimme die abwechslungsreiche Versammlung.
Am Schluss der Versammlung waren die Bässe für den Unterhaltungsteil verantwortlich. Mit einer humorvollen Einlage sorgten sie für einen gemütlichen Ausklang des Abends. (MRO)

1. Olympiade in Kanada esch im Moment weltwit Thema Nr. eis
Au in Villmerge gits en Olympiade,
au wenn offiziell no niemer öppis devo weiss!

2. Im 2007 händ mer en Cheftrainer us Dütschland engagiert, es grosses Usnahmetalent, wo eus Athletinne und Athlete zu Höchstleischtige animiert,
er tuet eus fördere,er esch voll engagiert,und niemer wird vo ehm disqualifiziert.

3. Die montägliche Trainingseinheite startet er mit Körperertüchtigung, das bringt euse Kreislauf
ganz schön in Schwung, met „Soja" und „Vanja" semmer bereits of Platz 1 i de Hitparade, doch s'höchere Ziel vo eusem Coach esch Teilnahm a de Tonleiter-Olympiade

4. Jedi Woche wird vo de strenge Jury gnau verbuecht,
wie flissig jede Athlet s'Usdurtraining bsuecht,
För 6 Absenze gits höt es olympisches Diplom mit Foti,
för die wilde Crossboarder Hugo Steger und s junge Lotti.

5. Met nor 5 Absenze öberzügt d Mannschaft im Biathlon
Drozdek Stephan, Koch Paul und Steimen Hans
send bim Schüsse in Beschtform, im Skating send die
beide Monikas no am Schwitze, es fehlid nor no e paar Meter bis a d Spitze.

6. 4 Trainingsabsenze im Skeleton, das esch scho
fascht en Sensation, Athletin Astrid Leupi, Din Erfolg esch eifach toll, Din Fanclub Cäcilia understötzt Dech
voll!

7. D'Eishockey-Mannschaft Rieteberg het met 3 Absenze
ersch nach de Verlängerig chönne glänze, de Fredi und de Felix händ de Puck ned emmer verwütscht und send au allport met de Norweger zämetütscht.
Ersch dank de Verstärkig durchs Dameteam Hildegard, Marie-Theres, Cilly, und Kapitänin Steinmann Lotty het sechs Blatt no gwendet und eusi Schwizer s ‚Spiel doch no met eme Sieg beendet.

8. Achtung: jetzt hets im 2-er Bob en Bronze-Medaille geh
Es krisefeschts Team, send die beide jo scho sit eh und je, met nor 2 Trainingsabsenze het d' Bobpilotin Ursula und ehre Aschieber Walter de Iskanal ohni Sturz passiert, esch au keis Wunder,wemmer scho meh als 40 Johr zäme trainiert!

9. Im Langlauf vo de Dame seig d'Strecki no nie so aspruchsvoll verloffe, d'Loipe vom Feldbluemeweg is Dorfzentrum heig a Schikane alles bisherige öbertroffe, zu sage und schreibe nor 1 Trainingsabsenz gratuliered mer de Martha Schneeberger zur Silbermedaille vo Herze, dass kei goldigi esch, chasch Du secher verschmerze.

10. Met 2 Goldmedaille för 0 Trainingsabsenze händ d Skispringer öberzügt, die händs scho lang dusse wie mer of de grosse Schanze am witischte flügt, met eme mehrfache sensationelle Sprung vom Wallis direkt is Freiamt händ d Keller Zwilling sogar de Simi öbertroffe,ums Training ned zverpasse, wärids d Strecki of Villmerge sogar gloffe!

11. Die dritti Goldmedaille het de Teamarzt vo de Schwizer meh als verdient, er het die Athlete tröschted, ufgrichtet und ehne, wenn nötig, d Wädli massiert, met sim komödiantische Talent het de Wolfgang d'Athlete beschtens unterhalte, nor d'Oestricher händ sech wäge ehrem fehlende Humor vo ehm fernghalte.

12. Am Schluss vo euser Siegerehrig, blibt no ei Goldmedaille vörig. Die wettid mer ane Person vergeh, wo Freud und Begeischterig emmer weder a eus cha witergeh. Er esch en Mensch mit Humor, Fründlichkeit und eme seltene musikalische Talent,kurz:
En Maa met Speuz: de Stephan Kreutz!

Aktuelle Nachrichten