Leserbeitrag
Impressionen vom Dorffest Freienwil

Daniel Aeschbach
Drucken
Teilen
14 Bilder

Freienwiler Strassenparty

3 Tage Party waren in Freienwil für das Dorffest 2016 angesagt. Dass über 2’500 zum Fest kamen, hatte wohl niemand erwartet. Die Besucher liessen sich vom Freienwiler Festvirus anstecken.

Der Sonntagmorgen begann mit einem ökumenischen Gottesdienst auf der Festbühne. Ihm standen Pfarrer Beat König und Pfarrer Gregor Domanski vor. Zur Predigt hielt Pfarrer König ein Freienwiler Fest-T-Shirt hoch und zeigt damit die Freienwiler Kreuzung, welche noch vor kurzem mit einem Stop versehen war. Vor der neu gebauten Strasse war die Strasse Richtung Hertenstein breit – T-Shirtbreit. Die Ortsverbindung Freienwil Ost mit West war untergeordnet und wurde kaum wahrgenommen. Mit der neuen Strasse sind die Verhältnisse anders, weshalb Pfarrer König das T-Shirt um 90° drehte. Die T-Shirt-Breite führt jetzt von Freienwil Ost nach West und es gilt der Rechtsvortritt. Also – aufgepasst, die Freienwiler, die das viele Geld für die Strasse locker machten, sind im Vorteil! Musikalisch begleitet haben die Jagdhornbläser „Badener Gold“ den Gottesdienst.

Die Kindergärtler mit ihren selbstgebauten Kartonautos störte auch der kurze Schauer während dem Umzug nicht. 20 Nummern umfasst der Festzug. Angeführt von der ganzen Schule waren auch die Schützen auszumachen. Bald feiern sie ihr 150 jähriges Vereinsjubiläum mit dem Weiherschiessen und dem Festakt.

Höhepunkte noch und noch. Am Freitag die Festeröffnung mit Konfettikanonen. Weit mehr als ein halbes tausend Zuschauer freuten sich an der kurzen Begrüssung von OK-Präsident Daniel Aeschbach. Die Freienwiler Schüler mit den Lehrern sangen das „Bi öis dehei in Freiewil“ als Uraufführung. Und das Lied aus dem Musical „De wyssi Wind“ kannten noch viele Zuhörer und sangen mit Refrain „Freienwil – echli wohne und erhole“ mit. Und weiter ging’s auf der Festbühne mit fünf Bands, davon drei aus dem Festort, weiter. Die eigens für das Fest zusammengestellte WWF-Band unter der Leitung von Albert Kasper hatte ihre Premiere mit Bravour gemeistert. Die Weltmeister im RocknRoll begeisterten die Zuschauer ebenfalls. Bis 24 Uhr dauerten die Acts und dann war Freienwiler Freinacht.

Der Samstag begann mit der feierlichen Einweihung der neuen Strasse mit fast 40 Geladenen, welche von vielen Festbesuchern umrahmt wurden. Dann folgte Schlag auf Schlag: Grosser Markt mit über 30 Schaustellern auf der Dorfstrasse umsäumt von den acht Festbeizen, Kinderprogramm mit Marionetten-Theater, Clown Rea, Luna-Park, riesiger Sandhaufen, und vieles mehr. Zum Abschluss von Markt und Kinderprogramm musizierte und sang das Trio „s'foifer und Weggli Trionettli“ ihre schrägen Volkslieder.

Auf der Festbühne gaben die Band „Heroes“, die Tanzgruppe Freienwil Kids, Tanzgruppe TGM 8 und Out of Ireland and Irish Legs ihr Bestes. Die Afrosoulband rund um den renommierten Freienwiler Perkussionisten Willi Hauenstein „EMASHIE“ war von München angereist. Von den ersten Takten an gab es Bewegung ins Publikum und schon bald bewegten sich fast alle tanzend. Das zweistündige Konzert wurde um 23 Uhr mit dem Feuerwerk unterbrochen, welches der Freienwiler Siro Vogelsanger mit seiner Crew zündete. Und es stand demjenigen der Badenfahrt kaum hinten an.

Und zu guter Letzt! Der Flüsterbelag ist eine Wucht. So ruhig wie jetzt war es schon lange nicht mehr in Freienwil. Fast gleitend fliesst der Verkehr über die neue Strasse. Grosses Bravo nach Aarau! Aarau hat es immer gut gemeint mit den Freienwilern. Das beruht auf Gegenseitigkeit, weshalb es so bleiben wird.

Felix Vögele, OK Mitglied Dorffest
Fotos Sabrina Pugliatti

Aktuelle Nachrichten