Leserbeitrag
Jumu Power Konzert der Musikschule Oensingen-Kestenholz

Thomas Maritz
Drucken

Kürzlich fand das sogenannte «Jumu-Power Konzert» der Musikschule Oensingen-Kestenholz in der Mehrzweckhalle Kestenholz statt. An diesem Konzert nehmen nur Instrumente teil, welche in einem Blasorchester vertreten sind, d.h. Holz- und Blechblasinstrumente, sowie Schlaginstrumente. Als Gastformation spielte die Young Concert Band Oensingen-Kestenholz mit, welche unter dem Patronat der gleichnamigen Musikvereine steht.

Eröffnet wurde das Konzert durch die Schlagzeugklasse von Philipp Klay, welche mit mehreren Schlagzeugsets gleichzeitig einen groovigen Sound erzeugte.

Die Blechbläserklassen bestehend aus Trompete, Euphonium und Posaune, unter der Leitung von Andrea Vonk, Thomas Maritz und Roger Stöckli spielten drei moderne Stücke, darunter «Don’t you worry child» der schwedischen DJ’s Swedish House Mafia. Das Experiment den Musikstil «House» mit Blechblasinstrumenten zu spielen, hat bestens funktioniert. Es folgten drei tolle Beiträge des Bläserensembles Crazies, unter der Leitung von Roger Meier. Dieses Ensemble ist quasi die Vorstufe zu der ebenfalls durch Klarinettenlehrer Roger Meier geleiteten Formation Young Concert Band.

Die Young Concert Band wurde vor 10 Jahren durch die Musikvereine aus Oensingen und Kestenholz in Zusammenarbeit mit der Musikschule gegründet und besteht inzwischen aus rund 40 Kindern und Jugendlichen. Sie spielten mit dem Stück «Nanga Parbat» sowohl anspruchsvolle symphonische Blasmusik, mit «Bon Jovi Rock Mix» aber auch mitreissende Unterhaltungsmusik. Das begeisterte Publikum forderte nach diesen Beiträgen eine Zugabe, welche natürlich auch gespielt wurde. Mit diesem Konzertprogramm erreichte die Young Concert Band Ende Mai am Jugendmusiktag in Aedermannsdorf übrigens den 1.Platz am Wettbewerb. An dieser Stelle gratulieren wir nochmals herzlich zu dieser tollen Leistung.

Aktuelle Nachrichten