Leserbeitrag
Jungbürgerfeier der Gemeinden Dänikon und Hüttikon

Jahrgang 1991 hatte Spass beim Bowlen

Merken
Drucken
Teilen

Der Jahrgang 1991 der Gemeinden Dänikon und Hüttikon traf sich zur Jungbürgerfeier. Bei Bowling und einem Nachtessen hatten die Jungen ihren Spass. Ein altes Postauto sammelte die Jungbürger des Jahrganges 1991 und die Vertreter der Gemeinderäte aus Dänikon und Hüttikon vor ihren Gemeindehäusern ein. Die Fahrt führte zum OZ-Bowling-Center in Dielsdorf.
Gleich nach der Schuhausgabe teilten sich die 21 Teilnehmer auf die fünf Bahnen auf. Keiner wollte sich eine Blösse geben und so wurde um eine möglichst hohe Punktzahl gewetteifert. Bei kühlen Drinks, Snacks und hitzigem Wettkampf vergingen die eineinhalb Stunden für die meisten wie im Flug. Doch langsam aber sicher machte sich der Hunger bemerkbar. So brauchte es nicht viel Überredungskünste die ganze Schar wieder ins
Postauto zu verfrachten und den Weg ins Restaurant „Il Peschereccio" nach Dällikon unter die Räder zu nehmen.

Am feierlich mit weissen Tischtüchern gedeckten und mit Marroni, Feigen und Nüssen dekorierten Tisch verteilten sich die Jungbürger und Gemeinderäte.
Gemeindepräsident Daniel Zumbach richtete sich vor dem Essen an die Jungbürger mit einer kurzen aber dafür umso treffenderen Ansprache. Er motivierte sie, sich am politischen Leben aktiv zu beteiligen und von ihrem neu erworbenen Stimmrecht regen Gebrauch zu machen. Er wünschte allen einen guten Lehrabschluss und einen guten Start ins Berufsleben.

Kaum war der Applaus für die Ansprache verhallt, wurde als Vorspeise ein schön hergerichteter Teller mit Antipasto alla Italiana serviert. Der Hauptgang überraschte mit einem zarten Kalbsbraten mit Rosmarinkartoffeln und
Gemüse. Nachdem sich die Gemeinderäte kurz vorgestellt hatten, waren die Jungbürger an der Reihe. Sie stellten sich kurz vor und verrieten ihre Zukunftswünsche. Um den Aufruf zur aktiven Beteiligung am politischen Geschehen zu unterstreichen, erhielten die jungen Erwachsenen von ihren Gemeindepräsidenten ein Büchlein über die Schweiz und ihre Politik. Zudem enthielt das überreichte Geschenk einen Kinogutschein und ein Sackmesser
der jeweiligen Wohngemeinde. Der Dessertteller aus Panna Cotta, Mousse au chocolate und Tiramisu rundete den kulinarischen Leckerbissen ab. Bis in die späten Abendstunden wurde diskutiert und über die früheren Zeiten berichtet.
Nach Mitternacht machten sich die Behördenmitglieder auf den Heimweg. Für welche Richtung sich die Jungbürger entschieden bleibt ein Geheimnis. (lka)