Leserbeitrag
Kirchenchorreise Frick

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Die Reise des Kirchenchors Frick führte dieses Jahr in einen eher wenig bekannten Teil der Schweiz; ins Vallée de Joux im Waadtländer Jura und darüber hinaus nach Frankreich in die Franche Comté.

Die erste Sehenswürdigkeit bildete das Benediktinerkloster Romainmotier, die früheste Klostergründung auf dem Boden der Schweiz. Beim Betreten der eindrücklichen romanischen Basilika empfing uns Orgelmusik: Der Organist war gerade am Üben.

Nach dem Mittagessen verhinderte der stark einsetzende Regen den Spaziergang zum Musée Espace Horloger in Le Sentier. Dort erwartete uns eine interessante Führung: Von der altehrwürdigen Standuhr a la 7 Geisslein über reich verzierte goldene Uhren, die einst in adligen Wohnzimmern standen bis zur raffinierten, modernen Präzisionsuhr gab es eine Fülle von wertvollen Objekten zu besichtigen. Beeindruckend, was rein mechanische Uhren an Präzision und eingebauten Extras alles leisten können.

Danach ging es über die Grenze nach Frankreich, wo wir im Hotel Le Lac in Malbuisson unsere Zimmer bezogen. Nach dem Nachtessen traf man sich in der Bar zum Tee trinken, Domino spielen oder gemütlich plaudern.

Der Morgen begann mit einer Fahrt durch die bezaubernde Juralandschaft mit ihren weiten, grünen Flächen, Wäldern und Flüsschen. Das nächste Ziel war die Grotte de la Glacière. Wie der Name besagt, wurde in dieser ca 160 Millionen Jahre alten Grotte über viele Jahre Eis abgebaut. Aber auch vor Eisgrotten macht der Klimawandel nicht Halt: Diesen Winter regnete es so stark, dass auch der letzte Eisrest vom Wasser aufgelöst wurde. Der Abstieg zur Grotte über die mit Moos überzogenen Felsplatten war trotzdem ein Erlebnis.

Nach dem Mittagessen in St. Hippolyte ging die Fahrt zurück ins Fricktal. Ein letzter Halt in Laufen lud zum Kirschtortenessen und schon war die Reise 2013 auch schon wieder Vergangenheit – schön war ́s!

Aktuelle Nachrichten