Leserbeitrag
Konfirmation vom 5. Mai in Frick

Yvonne Müller
Drucken
Teilen

Am 5.5. war es für 7 Jugendliche so weit: Sie wurden in einem feierlichen Gottesdienst konfirmiert. Wir feierten die Konfirmation als Erinnerung an die Taufe, die Taufpaten haben für die Jugendlichen die Taufkerze angezündet. Die Jugendlichen wurden gesegnet und für ihren zukünftigen Weg gestärkt. Einige Gedanken aus der Predigt (Mt 6,25-33):

«Lebendig fühlen wir uns, wenn wir spüren: ich bin so akzeptiert, wie ich bin. Ich werde geliebt und geachtet, ich bin angenommen und werde geschätzt. Es ist eine Grunderfahrung des Menschen. Schon das kleine Baby braucht den liebenden Blick der Eltern, um gesund aufwachsen zu können. Es muss spüren: ich werde geliebt. So erfährt das Kind ein Grundvertrauen, das es zum Leben braucht. Auch Gott schaut uns an. Er schaut uns an mit Liebe. (...)

«Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit», so Jesus, dann werdet ihr auch alles andere erhalten. Gott stellt uns sozusagen frei, damit wir die Kraft haben, uns nach dem Reich Gottes auszurichten. Gott gibt uns Leben, von seiner Lebenskraft, damit wir uns um Gerechtigkeit und Frieden kümmern.

Je älter wir werden, desto mehr spüren wir: es ist genau das, was uns lebendig macht: wenn wir spüren, unser Leben ist nicht umsonst, unser Leben macht Sinn, unser Leben ist ein kleiner Mosaikstein in einem grossen Bild. Wir fühlen uns lebendig, wenn wir auch für Andere leben.»

Ich wünsche den Konfirmandinnen und Konfirmanden viel Freude und gute Entscheidungen bei den nächsten Schritten. Alles Gute und Gottes Segen.

Rahel Walker Fröhlich

Aktuelle Nachrichten