Leserbeitrag
Kultur-Stadt Baden

SP- Fraktionsbericht zur Einwohnerratssitzung vom 25. Januar 2011

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Die nächste Einwohnerratssitzung steht ganz im Zeichen der Kultur. Vier Vorlagen werden diskutiert:, das Kulturkonzept, ein Postulat zum Historischen Museum, die Neuorganisation und Schaffung einer Abteilung Kultur und ein Verpflichtungskredit, welcher zur Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen für das Museum Langmatt genutzt werden soll.
Mit dem Kulturkonzept hat die Stadt Baden neu ein griffiges Arbeitsinstrument, welches zu mehr Transparenz beitragen soll und zudem gute Rahmenbedingungen für unterschiedliche kulturelle Aktivitäten bietet. Die Stadt Baden übernimmt eine aktivere Rolle und strebt eine vermehrte Zusammenarbeit mit der Region an. Dies bedingt von allen Seiten ein grosses Engagement, welches wir sehr begrüssen. Nach wie vor gibt es in Baden aber zu wenig Infrastruktur, vor allem für freie Kunst. Deshalb begrüsst die SP-Fraktion die Bereitschaft der Stadt Baden, sich aktiv für Zwischennutzungen von leer stehenden Gebäuden einzusetzen.
Die vielen neuen Aufgaben, welche mit dem Kulturkonzept auf die Verwaltung zukommen werden, sind nicht ohne personelle Aufstockungen zu bewältigen. Die Schaffung eines Ressorts Kultur ist daher notwendig und bietet zudem die Möglichkeit, Synergien zu nutzen und so zur Entlastung aller Beteiligten beitragen zu können.
Eine Expertise über das Historische Museum hat deutlich die Wichtigkeit für die Stadt Baden aufgezeigt. Im Vergleich mit ähnlich grossen Museen in der Schweiz weist das Historische Museum gute Werte bei den Besucherzahlen auf. Mit einer schlanken Betriebsführung wird zudem eine hohe Leistung und Qualität erreicht. Die vorgeschlagenen Massnahmen zur Verstärkung der Wahrnehmung und Wirkung des Museums werden begrüsst.
Mit der Schenkung der Villa Langmatt übertrug John Alfred Brown sowohl die Liegenschaft wie auch die Kunstsammlung seiner Eltern Sidney und Jenny Brown-Sulzer der Stadt Baden. Ein grosszügiges Erbe mit solcher Ausstrahlung verpflichtet. Die SP-Baden begrüsst die genaue Bestandesaufnahme des Renovationsbedarfs der Liegenschaft, der Sammlung und des Gartenunterhalts. Der Bericht wird fundierte Entscheidungsgrundlagen für oder gegen ein grösseres finanzielles Engagement der Stadt Baden liefern.
Die weiteren Traktanden wie der Einbau des Kunstrasens im Stadion Esp, die Sanierung und der Umbau des Allwetterplatzes in einen Rasenplatz der Sportanlage Langacker, das neue Taxireglement der Stadt Baden und die Baukreditabrechnung der Sanierung des Gemeinschaftszentrums Arche Rütihof geben keinen Anlass zu grossen Diskussionen. (bme)

Aktuelle Nachrichten