Leserbeitrag
Mehr Mitsprachemöglichkeit für die Gemeinden

GV der Spitex Kirchspiel

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am Mittwochabend, den 06. April 2011 begrüsst die Präsidentin Verena Fehlmann die 89 Mitglieder und Gäste der Spitex Kirchspiel und Umgebung zur diesjährigen Mitglieder-versammlung in Leuggern.

Neue Leistungsvereinbarungen
In Ihrem Tätigkeitsbericht weist die Präsidentin auf den regen Austausch mit den auftraggebenden Gemeinden hin. Die Gemeinden, die jedes Jahr einen grossen Defizitbeitrag leisten, wünschen verständlicherweise mehr Einsicht und Mitspracherecht.
Die Statuten werden deshalb angepasst. Neue Leistungsvereinbarungen können 2010 mit den Gemeinden, zwei Kinderspitex-Organisationen, der Krebsliga und der Pro Senectute abgeschlossen werden. Auf Bezirksebene befindet sich eine Austauschgruppe aller Spitex-Organisationen im Aufbau mit dem Ziel, regionale Synergien zu finden und sich gegenseitig zu unterstützen.

Der Arbeitsanfall steigt auch 2010
Die Zentrumsleiterin, Frau Martha Häberli, erwähnt in ihrem Bericht die Zunahme des administrativen Aufwandes und der komplexen Pflegefälle. Die erbrachten Leistungen sind 2010 um 600 Stunden auf rund 9200 Stunden gestiegen und die Zahl der betreuten Klienten steigt auf 184. Ab August 2011 bietet unsere Spitex eine Lehrstelle für Fachfrau/Fachmann Gesundheit an. Erwähnung findet natürlich auch der Umzug in die neuen Räumlichkeiten in der ehemaligen „Braui", die ein effizienteres Arbeiten ermöglichen.
Wegen den mehr erbrachten Leistungen wird der Personalbestand aufgestockt. Martha Häberli ist sehr dankbar für die motivierten Frauen, die sich immer wieder neuen Herausforderungen und Aufgaben stellen und den Menschen mit seinem Bedarf an Hilfe und Pflege in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen.

Anpassung der Hauswirtschaftstarife
Die Zahlen der Jahresrechnung werden von Gilbert Brack präsentiert. Die Mehreinnahmen bei den Pflegetaxen sind erfreulich, haben aber auch Mehrausgaben bei den Personalkosten zur Folge. Knappe 340‘000 CHF beträgt die Defizitdeckung der Gemeinden. Der Revisor Alfred Zimmermann trägt seinen Bericht in Versform vor, womit er einige Erheiterung auslöst. Die vorgeschlagene Anpassung der Hauswirtschaftstarife wird einstimmig angenommen. Neu beträgt der Tarif pro Stunde für Mitglieder 28 CHF und für Nichtmitglieder 32 CHF.

Neue Statuten
Die Vereinsstatuten werden den neuen gesetzlichen und vertraglichen Gegebenheiten angepasst. Neu ist in den Statuten geregelt, dass die vier Gemeinden je ein Vorstandsmitglied delegieren können. Diese Delegierten werden von der Mitgliederversammlung nicht mehr gewählt. Neu liegt die Tarifkompetenz in der Hauswirtschaft beim Vorstand. Die neuen Statuten werden einstimmig angenommen.

Zwei neue Vorstandsmitglieder
Aus familiären Gründen tritt Sarah Keller und aus beruflichen Gründen Silvia Trottmann aus dem Vorstand zurück. Neu wird Anneliese Schwere in den Spitex-Vorstand gewählt und als Delegierter der Gemeinde Böttstein nimmt der Gemeinderat Sebastian Haus Einsitz im Vorstand.

60 Jahre im Dienst der Spitex
Unter Verschiedenem gibt es gleich drei Arbeitsjubiläen zu feiern. Martha Häberli, Zentrumsleiterin, Evi Grässli, Finanzverwalterin und Alfred Zimmermann, Revisor sind seit 20 Jahren für unsere Organisation tätig. Nebst einem grossen Dankeschön und einem Geschenk erhalten alle drei Jubilare einen kräftigen Applaus.

Wir haben Zeit, offene Ohren und Herzen
Nach einer kurzen Pause, in der Getränke und feiner Speckzopf serviert werden, stellen Frau Güntert, Frau Trottmann und Frau Meinike den Aargauer Hospiz-Verein vor. Dieser Verein bietet ambulante Sterbebegleitung, das stationäre Hospiz in Brugg und offene Trauertreffs in fünf Gemeinden an. In eindrücklichen Worten erzählen die drei Frauen von ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Trauer ist keine Krankheit, sondern ein Heilungsprozess. Die Trauertreffs, zum Beispiel auch in Bad Zurzach, stehen allen Menschen offen.

Bild: vlnr: Silvia Trottmann, zurückgetretenes Vorstandsmitglied, Martha Häberli, 20 jähriges Arbeitsjubiläum, Verena Fehlmann, Präsidentin, Eva Grässli, 20 jähriges Arbeitsjubiläum

Aktuelle Nachrichten