leserbeitrag
Bergwanderung von Gitschenen über das Hinter Jochli nach Klewenalp

Werner Studer
Drucken
Teilen
Bild: Werner Studer

Bild: Werner Studer

(chm)

Am Montagmorgen, 6. September 2021, besammelte sich eine kleine Schar von Wanderlustigen beim Bahnhof Olten. Das schöne Wetter lässt auf einen tollen Wandertag hoffen. 9 Wanderlustige waren gespannt auf die heutige Wanderung mit Helena und Werner Studer. Sie führten uns ins Grenzgebiet der Kantone Uri und Nidwalden.

Von Altdorf fuhren wir mit dem Postauto auf abenteuerlicher Strasse nach Isenthal. Von St.Jakob aus überwanden wir die ersten 500 Meter mit einer älteren Gondelbahn nach Gitschenen. Im dortigen Berggasthaus genehmigten wir uns den Startkaffee. Ein erster herrlicher Ausblick auf die grünen Alpweiden, durchsetzt mit zackigen Felsformationen, zeigte uns den zu erwandernden Weg. An weidenden Kühen und verschiedenen Alpgebäuden vorbei, erklommen wir den gut ausgebauten Wanderweg Richtung Hinter Jochli. Nach rund zwei Stunden schweisstreibendem Aufstieg gelangten wir auf die Hochebene «Bei den Seelenen». Viele kleine Seen und Tümpel liegen wie glänzende Augen in einer eigenartigen, aus vielen Moorflächen und Hügeln bestehenden Landschaft.

Nach ungefähr zweieinhalb Stunden und rund 600 m Aufstieg erreichten wir das Hinter Jochli auf 2105 m ü. M., den Passübergang in den Kanton Nidwalden. Nach einer kurzen Verschnaufpause bestaunten wir die schöne, aber auch ruppige Landschaft. Es müssen unglaubliche Kräfte gewirkt haben, die den gegenüberliegenden Schinberg geformt haben. Die schräg abfallenden, wuchtigen Gesteinsformationen zeugen davon.

Nach dem Picknick, etwas unterhalb des Hinter Jochli, machten wir uns auf den Abstieg zur Klewenalp. Etwas mehr als 600 Höhenmeter warteten auf uns. Anfänglich führte der Wanderweg bis zur Chälenegg über steiniges Terrain. Anschliessend ging es über Weiden bis ins Tannibüel und von dort auf einem breiten Fahrweg bis zur Bergstation der Klewenalp-Gondelbahn. Während der Talfahrt genossen wir die schöne Aussicht auf den Vierwaldstättersee. In Beckenried angelangt verwöhnten wir uns in einem Café mit allerlei Tranksamen und Süssigkeiten. Mit dem Postauto und der Bahn gelangten wir dann wieder nach Olten.

Müde, aber zufrieden, verabschiedeten wir uns, auch mit der Vorfreude auf die nächste Wanderung.

Weitere Angaben und Wanderungen auf www.bergwandergruppe-olten.ch

Programm und Information: www.bergwandergruppe-olten.ch

Auskünfte unter 079 570 05 02 oder wernerstu@bluewin.ch

Walter Mägerli

Aktuelle Nachrichten