leserbeitrag
Der Ad hoc-Chor Urdorf vor spannenden Herausforderungen

Toni Blaser
Drucken
Teilen
Bild: Toni Blaser

Bild: Toni Blaser

(chm)

Sie singen wieder, die Sängerinnen und Sänger des Ad hoc-Chor Urdorf. Bereits Ende April, als das BAG die Covid-19-Regeln lockerte, wurde der Probenbetrieb unter der Leitung von Géraldine Marmier wieder aufgenommen, und zwar im Freien. Dabei bot das Dach des gedeckten Gangs auf dem Pausenplatz des Schulhauses Bahnhofstrasse einige Male willkommenen Schutz vor aufziehenden Unwettern.

Erstes Ziel waren zwei Hofgesang-Auftritte am 21. Juni, der weltweiten «Fête de la Musique». Die Darbietungen in der Siedlung GBL im Heidenkeller und im Weihermattpark gelangen angesichts der schwierigen Umstände in den Vormonaten erstaunlich gut, dies auch dank des äusserst dynamischen Dirigats der Chorleiterin.

Nur eine Woche später trug sich im Chor Geschichtsträchtiges zu: Nachdem der Ad hoc-Chor 28 Jahre lang «nur» eine lose Gemeinschaft gewesen war, entschieden sich nun die Sängerinnen und Sänger einstimmig für eine Vereinsgründung. Am Chorleben ändert dies zwar kaum etwas, doch im administrativen Bereich kommt es zu klaren Vereinfachungen. So können nun die Anstellung der Dirigentin und der Verkehr mit der Bank durch den Verein und nicht wie bisher durch Sängerinnen als Privatpersonen erfolgen.

Sofern es die Covid-19-Situation zulässt, wird der Chor in den kommenden Monaten gleich an vier Anlässen auftreten, die verschiedener nicht sein könnten. Am 3. Oktober wird man den Chilbigottesdienst gesanglich bereichern, und Mitte Dezember sind an den Adventsfeiern des Alterszentrums Weihermatt gleich fünf Auftritte in den verschiedenen Abteilungen vorgesehen. Im kommenden Frühling dann ist ein Konzert mit dem Jodelklub «Echo vom Hasenberg» geplant, wobei das genaue Datum noch in Abklärung ist. Klar ist hingegen bereits, dass der Ad hoc-Chor Schweizer Lieder aus allen Landesteilen vortragen wird. Einen weiteren Höhepunkt wird schliesslich die Teilnahme am Schweizer Gesangsfestival in Gossau SG bilden, an dem die Urdorfer Sängerinnen und Sänger vom 20. bis 22. Mai 2022 zugegen sein werden.

Die Vorbereitung auf all diese Auftritte wird sich intensiv, aber auch abwechslungs- und erlebnisreich gestalten. Wer sich diese Gesangsevents nicht entgehen lassen möchte, darf sich gerne und spontan an den Proben beteiligen. Diese finden ab dem 23. August jeweils montags von 20.00 bis 22.00 Uhr im Singsaal des Urdorfer Schulhauses Bahnhofstrasse statt.

Foto: Die Dirigentin Géraldine Marmier trieb ihren Chor am Urdorfer Hofgesang vom 21. Juni mit ihrem engagierten Dirigat zu Höchstleistungen an. Bild: Tamás Bondár

Aktuelle Nachrichten