leserbeitrag
Der Countdown zur Tortour 2021 läuft

René Zihler
Drucken
Bild: René Zihler
4 Bilder
Bild: René Zihler
Bild: René Zihler
Bild: René Zihler

Bild: René Zihler

(chm)

Das UCT (ULMI – Cycling Team) darf dieses Jahr zum vierten mal in Serie mit der Startnummer #407 an der Tortour teilnehmen.

Die Strecke:

Über 1000km und 13'000hm müssen die Athleten vom UCT (ULMI– Cycling TEAM) aus Balsthal vom 20. bis 21. August absolvieren.

Nonstop um die Schweiz in 42 Stunden.

Die angepasste Rennradstrecke mit Start/Ziel in Sihlcity Zürich führt die Tortour dieses Jahr unter anderem nach Chur mit Abstecher ins Tessin, anschliessend via Tremola und Furkapass ins Wallis, am Neuenburger.- und Bielersee entlang ins Emmental und nach Sempach, die Schlussetappe erfolgt erneut mit einem Prolog von Hütten nach Sihlcity Zürich.

Die Motivation, die Strecke ohne zusätzliche Pausen durchzustrampeln, sind nicht nur gute Beine und ein zuverlässiges Rennrad, ein wichtiger Faktor ist ebenso die richtige mentale Einstellung und die richtige Ernährung. Aber der wichtigste Punkt ist, ein zuverlässiges Betreuer-Team und Sponsoren im Background zu haben. Das UCT ist dieses Jahr mit fünf Betreuern und mit einem Fuhrpark/ Betreuerfahrzeuge von der Thal-Garage Frey aus Aedermannsdorf unterwegs. Somit möchte das Team die Strecke unter 36 Stunden absolvieren.

Die Premiere:

Am 19.08.21 findet das erste «Digital Prolog» auf dem Sihlcity-Kalanderplatz statt, ein Kurzrennen welches die Startreihenfolge der Teams festlegt. Auf Spinningsbikes absolvieren die Athleten drei virtuelle Runden auf der traditionsreichen Offenen Rennbahn Zürich–Oerlikon.

Neue Herausforderung:

Der dreimalige Tortour-Ultra-Teilnehmer Beat Meister wird dieses Jahr nicht wie gewöhnt im 4er-Team starten, sondern geht neue Wege. Meister bestreitet dieses Jahr das Format «Sprint/Solo», mit einer Streckenlänge von 264km und 3667hm ist auch diese Strecke eine Schweisstreibende Tortu(o)r

Der Veranstalter verspricht allen Teilnehmenden unvergessliche Emotionen und unverwechselbare Momente. «Ultracycling Racing» vom feinsten. Somit wird das UCT mit ihren Athleten und Betreuern auch dieses Jahr wieder ein einmaliges Abenteuer erleben.

Aktuelle Nachrichten