kunstturnerinnen Weiningen
Die Kunstturnerinnen von Weiningen starteten am Wochenende vom 20./21. März 2021 gleich mit drei Podestplätzen in die neue Wettkampfsaison

Daniela Haider
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Daniela Haider
6 Bilder
Bild: Daniela Haider
Bild: Daniela Haider
Bild: Daniela Haider
Bild: Daniela Haider
Bild: Daniela Haider

Bild: Daniela Haider

(chm)

Nachdem die letzte Wettkampfsaison beinahe ganz dem Coronavirus zum Opfer gefallen war, dürfen die Turnerinnen ihre Fähigkeiten dieses Jahr wieder unter strengen Bedingungen zeigen. Zuschauern blieb der Zutritt zur Halle verwehrt, so war der Wettkampf seltsam ruhig. Auch die Turnerinnen und Trainer mussten sich strikt an die heute üblichen Hygienemassnahmen halten.

Nicoline Sauter und Vanessa Bellew starteten ohne das übliche Einlaufen mit der Konkurrenz als erste Weininger Turnerinnen in den Wettkampf. Für beide war es der erste Auftritt im Programm P1, weshalb sie ihre Bodenübung das erste Mal mit Musik und eigener Choreografie vorführen durften. Die Nervosität zeigte sich deshalb vor allem an diesem Gerät, war aber auch deutlich am Sprung zu spüren. Beiden P1-Turnerinnen gelangen gute Balken- und Barrenübungen. Für vordere Ränge reichten die Leistungen leider noch nicht.

Die Turnerinnen der Kategorie P2 zeigten ihre Übungen routinierter, turnen sie doch bereits in der zweiten Saison. Kristina Havryk konnte ihre Leistungen an allen Geräten optimal abrufen. Am Barren, an welchem sie die Wettkampf-Bestnote erzielte, zeigte sie am oberen Holmen einen stabilen Handstand. Mit grossem Punktevorsprung durfte sie den Siegerpokal entgegennehmen. Auch wenn die Leistungen von Kirsten Thieler nicht ihrem üblichen Niveau entsprachen, durfte sie sich über den Pokal für den zweiten Rang freuen. Paola Montesinos-Ocampo turnte an allen Geräten solide und beendete den Wettkampf auf dem 5. Rang, gefolgt von Soé Hersche auf dem 12. und Désirée Arnold auf dem 17. Rang von 35. Turnerinnen. Alle konnten sich über eine Auszeichnung freuen.

Sarah Graf und Mira Stalder vertraten Kutu Weiningen im Programm P4A. Sarah Graf turnte am Boden ihre Akroreihen sauber und konnte auch an allen anderen Geräten ihr Können gut abrufen. Wohlverdient konnte sie den Pokal für den zweiten Rang in Empfang nehmen. Mira Stalder hatte ihre Premiere in dieser Leistungsstufe. Leider musste sie am Balken zwei Stürze hinnehmen, dafür gelangen ihr die Sprungkombinationen und Akroreihen am Boden umso besser. Sie reihte sich auf dem 6. Rang von 9 Turnerinnen ein.

Der nächste Auftritt der Weininger Kunstturnerinnen wird am 10./11. April 2021 am Limmatcup in Unterengstringen sein.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kutuweiningen.ch