leserbeitrag
Erstkommunion in Magden

Peter Feenstra
Drucken
Teilen
Bild: Peter Feenstra

Bild: Peter Feenstra

(chm)

Fünf Kinder aus Magden und Rheinfelden empfingen ihre erste Kommunion am 18. April 2021. Erstkommunion in Coronazeiten heisst: Trotz der Einschränkungen miteinander verbunden sein.

Das hat tatsächlich geklappt. Das regionale Tageslager zur Vorbereitung auf die Erstkommunion war nicht so intensiv wie ein «echtes» Lager, ist aber gut gelungen. Bei der Auswertungsrunde am Ende sagen einige, dass ihnen vor allem die Pausen gut gefallen hatten. Das hiess nicht, dass das Programm uninteressant war. Vielmehr deutete diese Aussage darauf hin, wie sehr die Jugendlichen die Kontaktmomente schätzten, für die es normalerweise im dreitägigen Fricktaler Lager viel Zeit und Raum gibt. Jetzt waren die Gelegenheiten zum Spasshaben und Anbandeln kürzer, aber dafür kostbar. Weiter haben alle sich auf die Inhalte eingelassen, gespielt, eine Kommunionkerze gestaltet und inhaltsreiche Fürbitten geschrieben. Kerzen und Fürbitten kamen in der Erstkommunionfeier zum Einsatz. Das Fest ging in den Familien fröhlich weiter.

Aktuelle Nachrichten