leserbeitrag
Generalversammlung der FDP Rupperswil

Michael Vock
Drucken
Teilen
(chm)

Um die Gesundheit unserer Parteimitglieder zu schützen, wurde die diesjährige Generalversammlung zum ersten Mal online abgehalten. Überraschend viele, auch ältere Parteimitglieder fanden den virtuellen Weg zur Versammlung, was für die Aufgeschlossenheit und Flexibilität der Basis spricht.

Unsere amtierende Gemeinderätin Jasmin Bühler-Hofer informierte die Anwesenden über die Traktanden der bevorstehenden Gemeindeversammlung vom 4. Juni 2021.

Die FDP Rupperswil nimmt erfreut zur Kenntnis, dass entgegen dem Budget, das einen deutlichen Auftragsüberschuss erwartete, sogar ein kleiner Ertragsüberschuss verzeichnet werden kann.

Kritisch hinterfragt wurde von der Versammlung die beantragte Erhöhung der Gemeinderatsentschädigung. Aufgrund der unbestrittenen Tatsache, dass durch die Abschaffung der Schulpflege eine deutliche Mehrbelastung auf den Gemeinderat zukommt, wird man dem gemeinderätlichen Antrag zustimmen.

An der Wintergmeind 2019 wurde, initiiert durch die FDP Rupperswil, ein Pauschalantrag zur Stellenerhöhung von total 340 Stellenprozenten abgelehnt. Vom Souverän zugestanden wurde eine sofort benötigte Aufstockung, für den restlichen vorsorglichen Stellenausbau wurden weitere Abklärungen verlangt. Der Gemeinderat hat in der Folge die BDO AG mit einer Organisations- und Ressourcenanalyse beauftragt, welche offenbar zum Schluss kommt, dass eine weitere Erhöhung von 180 Stellenprozenten vonnöten ist. Der Vorstand der FDP Rupperswil wollte sich auf die am 19. Mai 2021 abgehaltene Generalversammlung vorbereiten und den im Abstimmungsbüchlein mehrfach erwähnten Bericht der BDO einsehen. Leider wurde die Einsicht verwehrt, da die Auflagefrist zur Einsicht erst zehn Tage vor der Gemeindeversammlung beginnt. Aus diesem Grund kann der Vorstand der FDP Rupperswil seinen Mitgliedern keine fundierte Abstimmungsempfehlung abgeben. Es wäre wünschenswert und für eine seriöse Meinungsbildung nötig, dass solch zentrale Dokumente, auf welche in den Abstimmungsunterlagen verwiesen wird, den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern vorzeitig und digital zur Verfügung gestellt werden.

Die restlichen Traktanden führten zu keinen weiteren Diskussionen und können zur Annahme empfohlen werden.

Nach Ablauf der vierjährigen Legislatur wurde der Vorstand der FDP Rupperswil neu bestellt. Zur Wiederwahl stellten sich der Präsident Luigi Scura, Vizepräsident Michael Vock und die weiteren Vorstandsmitglieder Patrick Weber und Corinne Hediger. Aus persönlichen Gründen scheidet Ettore Mariani aus dem Vorstand aus. Seine Tätigkeit wurde an der Generalversammlung verdankt und wird bei nächster Gelegenheit auch in physischer resp. flüssiger Form nachgeholt. Die FDP Rupperswil freut sich, dass mit Roman Gubser ein äusserst kompetenter Nachfolger für die Vorstandsarbeit gefunden werden konnte. Tagespräsident Stefan Farner empfahl alle Kandidaten zur Wahl, die mit einstimmigem virtuellem Applaus erfolgte.

Präsident Luigi Scura präsentierte zum Schluss die FDP-Kandidatenliste für die nächsten Kommissionswahlen. Wieder zur Wahl stellt sich Jasmin Bühler-Hofer als Gemeinderätin, ebenso kandidieren die Bisherigen Stefan Farner, Roger Ramseyer, Cornel Köbeli (alle Wahlbüro) und Max Ott (Steuerkommission) für eine weitere Legislaturperiode. Für den aus der Finanzkommission zurücktretenden Ettore Mariani stellt sich Roman Gubser neu zur Wahl. Roman Gubser wohnt seit 7 Jahren mit seiner in Rupperswil aufgewachsenen Ehefrau und seiner Tochter in Rupperswil und arbeitet als Rechtsanwalt bei einer Bank in Aarau. Wir sind überzeugt, mit unseren Kandidaten einen wesentlichen Beitrag zu einem politisch soliden Dorf beitragen zu können.

Aktuelle Nachrichten