frauengemeinschaft Fulenbach
Generalversammlung Frauengemeinschaft Fulenbach

Carole Monbaron
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Carole Monbaron

Bild: Carole Monbaron

(chm)

Langsam füllt sich der hübsch dekorierte Gemeindesaal mit einem Grossteil der 217 Mitglieder der Frauengemeinschaft Fulenbach. Freudiges Gelächter, angeregte Gespräche, der Duft eines feinen Nachtessens liegt in der Luft. Die Nerven der im vergangenen Jahr neu gewählten Präsidentin Daniela Erb sind angespannt, bald wird sie zum ersten Mal durch die GV leiten… Doch – an dieser Stelle endet der Traum… Leider geht es natürlich auch der Frauengemeinschaft Fulenbach wie allen anderen Vereinen – man darf sich nicht treffen. Somit war der Vorstand erstmals in der Vereinsgeschichte gezwungen, die Generalversammlung in brieflicher Form durchzuführen.

Mit nicht zu unterschätzendem Aufwand wurden unter anderem die Jahresrechnung und der Jahresbericht aufs Papier gebracht und an alle Mitglieder versandt. Nun war es an jeder Einzelnen, sich durch die Dokumente zu lesen und abzustimmen – kein gemütliches Beisammensein – nein, Akten-Studium in der eigenen Stube war angesagt. Aber der Rücklauf der Abstimmung war erfreulich. Die Daten wurden ausgewertet und es kann seitens der Verantwortlichen mit Stolz rapportiert werden, dass die vorgelegten Rechnungen und Dokumente genehmigt worden sind und der Vorstand geschlossen wiedergewählt worden ist.

Aus Eigeninitiative ist Ursula Barrer aus dem Vorstand ausgetreten. Somit ist hier ein Posten vakant und wird zu gegebener Zeit wieder besetzt.

Ein fotografischer Rückblick auf der Vereins-Website dokumentiert die wenigen, aber schönen Anlässe, die im vergangenen Jahr realisiert werden konnten. Das Jahresprogramm, das vom Vorstand mit viel Engagement und Herzblut zusammengestellt wird, bietet jeweils für jeden Geschmack etwas. Das ist eben das, was die Frauengemeinschaft ausmacht: Frau kann an ausgewählten Anlässen nach Lust und Laune teilnehmen. Es gibt keinen Zwang, sondern einfach nur Freude pur. So treffen sich (in normalen Zeiten) jeweils mehrheitlich nur kleinere Gruppen für die verschiedenen Anlässe. Die GV ist der Höhepunkt des Vereinsjahres, an dem sich alle Mitglieder versammeln. An diesem Anlass wird jeweils auch die Wahl der «stillen Freundin» durchgeführt. Eine schöne Tradition, wo sich Jung und Alt näher kennen lernen kann. Das Rätselraten «Wer könnte dieses Jahr mein Frauengemeinschafts-Geburtstagswichtel sein?» entfällt leider im 2021.

Es bleibt die Hoffnung, heuer doch den einen oder anderen Anlass realisieren zu können. So wurde den Vereinsfrauen ein vielfältiges Programm zugestellt, das von Vollmond-Wanderung, über Besinnungstag, Shirt nähen, Kinoabend bis zu einer Ü30 Disco alles bietet. Natürlich sehen die Fulenbacherinnen auch einer Durchführung der Chilbi im September entgegen. Und die Realisierung der Adventsfenster würde dieses Vereinsjahr abrunden. Die Planung der Anlässe ist derzeit vage und der Vorstand wird jede Veranstaltung, die durchführbar ist, als Geschenk entgegennehmen und alles daran setzen, den Vereinsfrauen einen wunderschönen, unvergesslichen Event zu bieten.

An alle Engagierten geht ein grosses Dankeschön, ebenso an die Mitglieder für die Teilnahme an der brieflichen Abstimmung. Die Frauengemeinschaft freut sich auf ein fröhliches Wiedersehen!

Bildlegende: So lustig präsentieren sich die Vorstandsfrauen auf der Website www.frauengemeinschaft-fulenbach.ch.

Oben von links nach rechts: Brigitte Wyss (Beisitz), Barbara Wyss (Kassiererin), Daniela Erb (Präsidentin), Elsbeth Wessel (Aktuarin)

Unten von links nach rechts die Beisitzerinnen Angelika Flury, Barbara Kehle, Martina Bader und Cécile Egloff